13.06.2019, 12:15 Uhr

Tierisch Neue Bewohner in der Großvoliere des Tierparks Hellabrunn – Silbermöwen sorgen für Nordsee-Feeling


Zehn Silbermöwen leben seit Ende Mai im Tierpark Hellabrunn und sorgen in der Großvoliere für Nordsee-Feeling mitten in München.

MÜNCHEN Silbermöwen sind die häufigste Großmöwen-Art in Nord- und Westeuropa. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über die Nord- und Ostsee bis hin zum Atlantik. Dort leben sie bevorzugt in Dünengebieten in Strandnähe und ernähren sich von Krebs- und Weichtieren und Fischen.

Die zehn Hellabrunner Silbermöwen kommen ursprünglich aus dem Vogelpark Olching. Unter ihnen befinden sich auch Jungvögel, die leicht an ihrem grau-braunen Gefieder erkennbar sind. Dieses tragen junge Silbermöwen bis zum vierten Lebensjahr, danach sind sie nicht mehr von erwachsenen Vögeln zu unterscheiden.

Charakteristisch für die Silbermöwe ist zudem das Spektrum der verschiedenen Lautäußerungen. Die vielen unterschiedlichen Rufe der Silbermöwe variieren je nach Situation in Intensität, Betonung, Dauer und Tempo und treten mit bestimmten Verhaltensweisen der Tiere auf. So drückt der sogenannte Katzenruf beispielsweise ein positives Verhältnis zu Partner, Nest und Jungtieren aus und ist vor allem während der Brutzeit zu hören.

Neben den Silbermöwen leben in der Hellabrunner Großvoliere über 20 weitere Vogelarten, die erfolgreich miteinander vergesellschaftet sind.


0 Kommentare