08.06.2019, 08:01 Uhr

Mit Nagelschere und Fingerspitzengefühl Feuerwehr musste Eichhörnchen aus einem Netz befreien

(Foto: Viktor Cap/123rf.com)(Foto: Viktor Cap/123rf.com)

Eine aufmerksame Frau, eine Nagelschere und viel Fingerspitzengefühl haben einem Eichhörnchen in München vermutlich das Leben gerettet.

MÜNCHEN Die Mieterin einer Wohnung in der Pariser Straße bemerkte am Freitag, 7. Juni, 9.25 Uhr, über ihrem Balkon ein Eichhörnchen, dass sich in einem Taubenabwehrnetz verfangen hat. Sie rief die 112 und schilderte dem Disponenten in der Leitstelle die Situation. Zwei Kollegen wurden mit einem Kleinalarmfahrzeug nach Au-Haidhausen alarmiert. Zwischen viertem und fünften Obergeschoss hatte sich das Eichhörnchen in einem Vogelschutznest verfangen. Die beiden Feuerwehrmänner schnitten das Netz großflächig aus, um das Nagetier befreien zu können. Da es sich kompliziert in das Netz „eingewickelt“ hatte, nahmen die Feuerwehrmänner eine – kurzfristig ausgeliehene – Nagelschere zu Hilfe, um das Eichhörnchen vorsichtig befreien zu können. Da der kleine Nager quietschfidel und augenscheinlich unverletzt so gar keine Lust auf einen Ausflug in die Tierklinik hatte, entließen die Kollegen ihn in einem Park sicher in die Freiheit.


0 Kommentare