20.03.2019, 14:44 Uhr

Schwer gestürzt Münchner Feuerwehrmänner retten in Berlin einen Rentner

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

An ihrem dienstfreien Tag haben zwei Berufsfeuerwehrmänner aus München während ihres Austauschaufenthaltes in Berlin einem circa 75-Jährigen Erste Hilfe geleistet.

MÜNCHEN Auf ihrem Weg in die Innenstadt bemerkten die beiden Münchner am Dienstag, 19. März, 9.30 Uhr, unweit der S-Bahn-Station Berlin-Schöneweide einen älteren Herrn. Der Mann hatte das Gleichgewicht verloren, stürzte und schlug heftig mit dem Hinterkopf auf dem Gehweg auf. Die zwei Feuerwehrmänner fackelten nicht lange, wählten den Notruf und starteten mit der Erstversorgung. Sie versorgten die zehn Zentimeter lange, stark blutende Platzwunde mit einem Druckverband und standen dem Rentner bei, bis die Kollegen der Feuerwache Treptow eintrafen und den Patienten übernahmen.

Abgesehen von der leichten Sprachbarriere beim Anruf in der Leitstelle funktionierte die Zusammenarbeit mit den Kollegen der Berliner Feuerwehr absolut reibungslos! Der Mitarbeiteraustausch geht gewöhnlich über drei Wochen. Dabei lernen die Feuerwehrfrauen und -männer die Prozesse sowie Taktiken der jeweils anderen Berufsfeuerwehr kennen und bekommen Einblicke in deren Arbeitsweise.


0 Kommentare