20.02.2019, 12:06 Uhr

Lena Meyer-Landrut muss weinen Das Augsburger Geschwister-Duo Mimi und Josefin begeistert bei „The Voice Kids“


„Mein Gott, war das gut! Ich bin ein erwachsener Mann und hatte Gänsehaut am ganzen Körper. Ich will, dass ihr sofort auf Tour geht!“ Alec Völkel ist noch Minuten nach dem Auftritt des Geschwister-Duos Mimi und Josefin (15 und 13, aus Augsburg) völlig geflasht.

AUGSBURG Die Schwestern reißen in den Blind Auditions von „The Voice Kids“ am Sonntag, 24. Februar, um 20.15 Uhr in SAT.1 mit ihrer Interpretation des Radiohead-Klassikers „Creep“ alle von den Sitzen: „Jeder hat seine Besonderheiten, aber zu zweit sind wir immer noch besser als alleine.“

Nur mit Piano und ihren Stimmen ziehen die Augsburger Mädels alle in ihren Bann. „Ich glaube, dass zum ersten Mal bei ‚The Voice Kids‘ ein Duo im Finale stehen wird. Das ist unglaublich“, ist sich Stefanie Kloß sicher. Mark Forster hat „sowas wie euch zwei hier noch nie gehört.“ Lena ist emotional ergriffen, Tränen fließen: „Ich habe das Gefühl, dass ihr zu mir gehört und ich zu euch gehöre. Ihr seid so einzigartig, so besonders.“ Mimi und Josefin nehmen die Sängerin tröstend in den Arm und stehen vor einer schwierigen Entscheidung: zwei Talente, zwei Meinungen. Erst nach längerer Beratung können sich die Schwestern einigen. Welcher Coach darf sich über das Stimm-Duo freuen?

Das sind die weiteren Talente in der ersten „Blind Audition“ von „The Voice Kids“: Erik (14, Moskau/Russland), Evin (12, Bad Bodenteich bei Uelzen), Idalia (10, Warschau/Polen), Kyria (14, Hamburg), Nevio (10, Flawil/Schweiz), Nico (15, Bargteheide nahe Hamburg), Orlando (13, Seligenstadt), Remy (14, Reinbek bei Hamburg), Sabrin (10, Wolfsburg) und Xaver (10, Ingolstadt).


0 Kommentare