06.01.2019, 10:21 Uhr

„Große Solidarität“ BRK arbeitet Tat vom Neujahrstag auf – „die letzten Tage waren nicht leicht für uns“


Am Dienstag, 1. Januar 2019, war bei einem Einsatz in der Leutenbeckstraße in Sandelzhausen (Stadt Mainburg) zu einem massiven Angriff auf die Einsatzkräfte gekommen. Ein 50-Jähriger war zunächst auf seine Frau losgegangen, dann ließ er seinen Aggressionen freien Lauf und griff die Einsatzkräfte an, eine Rettungssanitäterin flüchtet sich ins Auto. Mit einer Eisenstange zertrümmerte der Mann schließlich die Heckscheibe des Fahrzeuges,

LANDKREIS KELHEIM „Die letzten Tage waren nicht leicht für uns, aber es wird Zeit, wieder zur Normalität zurückzukehren“, so meldet sich der BRK-Kreisverband Kelheim am Samstag, 5. Januar, auf Facebook. Die gute Nachricht: „Die betroffene Rettungssanitäterin ist den Umständen entsprechend auf dem Weg der Besserung, wir stehen im engen Kontakt zu ihr, speziell geschulte Mitarbeiter kümmern sich um sie.“ Worte, die belegen, dass solch ein Erlebnis auch für geschulte und erfahrene Einsatzkräfte nur schwer zu verarbeiten ist.

„Wir möchten uns bei euch allen für die große Solidarität und die aufmunternden Worte bedanken, es ist schön zu sehen, dass der überwiegende Teil der Menschen hinter den Rettungskräften steht – natürlich sind wir auch in Zukunft rund um die Uhr für euch da!“

Trotz des kaputten Fahrzeuges geht die Versorgung der Bevölkerung weiter: „Am Standort Mainburg ist derzeit ein Ersatzfahrzeug im Einsatz, sodass der Notarztdienst im südlichen Landkreis nicht beeinträchtigt ist“, teilt das BRK mit.

Meldung der Polizei zum Vorfall:

Betrunkener geht auf Ehefrau, Notarzt und Polizeibeamte los

Meldung des BRK zum Vorfall:

Massiver Angriff auf Rettungsdienst im Landkreis Kelheim – vier Verletzte


0 Kommentare