31.08.2018, 14:06 Uhr

Jetzt wird ein Haus gebaut 46-Jährige aus Niederbayern gewinnt 2,1 Millionen Euro mit einem Los der „GlücksSpirale“

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

„Was man hat, das hat man“, so die Devise einer 46-jährigen „GlücksSpirale“-Rentengewinnerin, die sich ihren Volltreffer vom vorletzten Samstag mit 2,1 Millionen Euro auf einmal und nicht als monatlichen Rentenbezug auszahlen lassen möchte.

NIEDERBAYERN „Wir sind früher aus dem Urlaub zurück, weil wir am Wochenende auf eine Familienfeier eingeladen sind. Deshalb habe ich auch erst gestern Abend das Glückwunschschreiben im Briefkasten vorgefunden. Es ist einfach nur der Wahnsinn!“, erzählte die verheiratete Gewinnerin überglücklich.

Die kaufmännische Angestellte aus Niederbayern hatte ihr Millionenglück mit einem kleinen „Ja“-Kreuzchen zur Teilnahme an der „GlücksSpirale“-Ziehung auf einem Lotto-Normalschein besiegelt. Mit 2,1 Millionen Euro in der Tasche dürften die nächsten Urlaube ein Leben lang gesichert sein. Das ist ihr klar und außerdem freut sich die glückliche Niederbayerin, jetzt endlich zusammen mit ihrem Ehemann ein eigenes Haus bauen zu können.

Alternativ zum Einmalgewinnbetrag hätte sie sich ihren Gewinn auch als monatliche Rente in Höhe von 10.000 Euro – und das 20 Jahre lang – ausbezahlen lassen können. Mit der Teilnahme an der „GlücksSpirale“–- Spieleinsatz ab fünf Euro – eröffnen sich Spielteilnehmer Woche für Woche nicht nur attraktive Gewinnchancen auf den Rentenhauptgewinn und weitere Geldgewinne von bis zu 100.000 Euro. Sie fördern in jedem Fall auch das Allgemeinwohl zu gleichen Teilen über vier Destinatäre, den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), der Freien Wohlfahrtspflege (DAGFW), der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) und in Bayern den Bayerischen Naturschutzfond.


0 Kommentare