29.04.2020, 19:00 Uhr

Spaziergänger findet „Granate“ Sprengkommando muss nach Hohenkammer ausrücken

Die Spezialisten des Sprengkommandos konnten schnell Entwarnung geben.  Foto: 123rf.comDie Spezialisten des Sprengkommandos konnten schnell Entwarnung geben. Foto: 123rf.com

Brisanter Einsatz für die Polizei: Das Sprengkommando Süd musste am Donnerstag nach Hohenkammer ausrücken, um eine vermeintliche Granate in Augenschein zu nehmen. Glücklicherweise konnten die Spreng-Spezialisten rasch Entwarnung geben.

Hohenkammer. Ein aufmerksamer Spaziergänger aus Hohenkammer fand am Donnerstagnachmittag an einem Feldrand bei Eglhausen eine vermeintliche Sprenggranate und verständigte richtigerweise sofort die Polizei.

Diese wiederum zog das Sprengkommando Süd hinzu, welches nach einer Inaugenscheinnahme vor Ort Entwarnung geben konnte. Die Sprenggranate erwies sich als ungefährliche Munitionshülse und wird durch das Sprengkommando fachgerecht entsorgt.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizeiinspektion Freising eindringlich, beim Auffinden von augenscheinlicher Munition, Granaten oder ähnlich aussehenden Gegenständen in jedem Fall – wie hier auch geschehen – unmittelbar die Polizei zu verständigen. Keinesfalls sollten die Gegenstände angefasst oder gar bewegt werden.


0 Kommentare