19.07.2018, 10:56 Uhr

Es geht doch weiter Rettung für die Tierrettung

Die Tier-Ambulanz/Notfallrettung Niederbayern hat eine neue Vorstandschaft (v. l.): Der bisherige 2. Vorstand Ulrich Scheiderer bleibt Einsatzleiter und Diensthundeführer. Neuer 2. Vorstand wurde Martina Steiniger, 1. Vorstand wurde Hermann Aigner. (Foto: Tierrettung Deggendorf)Die Tier-Ambulanz/Notfallrettung Niederbayern hat eine neue Vorstandschaft (v. l.): Der bisherige 2. Vorstand Ulrich Scheiderer bleibt Einsatzleiter und Diensthundeführer. Neuer 2. Vorstand wurde Martina Steiniger, 1. Vorstand wurde Hermann Aigner. (Foto: Tierrettung Deggendorf)

Neue Vorstandschaft verteilt Aufgaben auf mehrere Schultern.

DEGGENDORF Tierfreunde aus der Region können aufatmen. Das drohende Aus für die Tierrettung Deggendorf ist vom Tisch. Am Sonntag, 15. Juli, wurde eine neue Vorstandschaft gewählt und ein neues Konzept beschlossen.

Wie das Wochenblatt exklusiv berichtete, stand die Tier-Ambulanz/Notfallrettung Niederbayern vor der Auflösung. „Offiziell sind wir 14 Leute, gefahren ist aber nur der 1. Vorstand und ich“, klagte 2. Vorstand Ulrich Scheiderer. Dabei steht Scheiderer tagtäglich im Beruf. „Wir können das einfach nicht mehr stemmen!“, sagt er.

Erreichbar nur, wenn Tierärzte geschlossen

Und auch finanziell war der Verein nie auf Rosen gebettet. Der Unterhalt der Fahrzeuge und Gerätschaften verschlingt eine Menge Geld. Erst im Mai wurde zu einer Spendenaktion für ein gebrauchtes Rettungsfahrzeug aufgerufen.

Die Anzahlung dafür betrug ohnehin nur schlappe 4500 Euro, die jedoch nicht aus eigenen Kräften aufgebracht werden konnten. Traurig: Wie aus der Spendenplattform im Internet hervorgeht, fehlen bislang immer noch 3884 Euro.

Deshalb zog die Tierrettung um Vorstand Mario Renz und 2. Vorstand Ulrich Scheiderer die Reißleine. Das Notfalltelefon der Tierrettung war nicht mehr besetzt. Die Vereinsauflösung schien unaufhaltsam zu sein. „Ich bin selber sehr traurig, aber wir wissen keine andere Lösung“, bedauerte Scheiderer. Und Renz beteuert, er könne einfach nicht mehr. „Wir haben Anrufe aus ganz Deutschland bekommen“, berichtet er. Und wenn man dann jemanden aus Hannover erklärt, man könne nicht hinfahren, werde mit einer Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung gedroht.

Doch jetzt steht fest: Es geht weiter! Am Sonntag, 15. Juli, wurden nach zähen Verhandlungen und Gesprächen Neuwahlen durchgeführt. „1. Vorstand wurde Hermann Aigner aus Pilsting, 2. Vorstand Martina Steininger“, berichtet Mario Renz. Er selbst bleibe und der bisherige 2. Vorstand würde Einsatzleiter bleiben. Und auch für die Ausbildung bleibt Renz zuständig.

Der Standort der Fahrzeuge bleibt in Hettenkofen. Landrat Christian Bernreiter hat gegenüber dem Wochenblatt durchblicken lassen, er würde sich einer einmaligen Unterstützung ebenfalls nicht verschließen.

Die Feuerwehr Pielweichs habe Unterstützung in Aussicht gestellt. Vor allem neue ehrenamtliche Mitarbeiter sollen nun gesucht werden.

„Bis das Personal aufgebaut ist, ist das Notfalltelefon besetzt an den Wochenenden und wochentags, wenn die Tierärzte geschlossen haben“, kündigt Mario Renz an. Die Aufgaben werden auf mehrere Schultern verteilt.

Nichtsdestotrotz bleibt die Tier-Ambulanz/Notfallrettung Niederbayern natürlich weiterhin auf Spenden angewiesen. Und auch Manpower ist gefragt. Wer also Interesse hat, kann sich gerne bei der Tierrettung melden.


0 Kommentare