06.06.2018, 10:30 Uhr

Umfrage Männer mit grauen Haaren sind interessant

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ergraute Frauen werden dagegen deutlich weniger als interessant eingestuft.

DEUTSCHLAND Schon mit Anfang Dreißig können die ersten grauen Haare in Erscheinung treten. Auch wenn die neuen Silbersträhnen bisweilen zu einer handfesten Krise führen können, brauchen sich zumindest Männer nicht zu grämen. Denn 39 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass Männer mit grauen Haaren interessant aussehen. Frauen können hingegen nicht auf den Silberrückenbonus hoffen: Nur 17 Prozent der Deutschen erleben Frauen mit grauen Haaren als interessant. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Zweisam.de. Das Partnerportal für Singles ab 50 hat dazu gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut GfK 1.005 Deutsche befragt*.

Dass Männer mit grauen Haaren interessant wirken, scheint somit tatsächlich alles andere als ein Mythos zu sein. Insgesamt 39 Prozent der Deutschen stimmen dieser These zu. Interessant ist, dass Männer sogar noch stärker von der Strahlkraft ihrer Silbermähne überzeugt sind: 41 Prozent glauben an entsprechende Attraktivitätsgewinne, aber nur 37 Prozent der Frauen stehen auf die Herren in Weiß. Dass Frauen mit grauen Haaren interessant aussehen, glaubt nur eine Minderheit von 17 Prozent. Frauen sind hierbei etwas optimistischer (18 Prozent) als Männer (16 Prozent).

Ergraute Frauen weniger akzeptiert

Dass die unterschiedliche Wertschätzung von grauhaarigen Männern und Frauen ungerecht ist, scheint somit mehr als nur Haarspalterei zu sein. Auch viele Befragte schätzen die Lage realistisch ein. So sind 44 Prozent der Deutschen überzeugt, dass graue Haare bei Frauen weniger akzeptiert werden als bei Männern. Vor allem die unter 40-Jährigen sind dieser Meinung: Jeder Zweite in diesem Alterssegment glaubt, dass ergraute Frauen ein schlechteres Standing haben als Männer mit weißem Haarkranz. Kein Wunder, dass vor diesem Hintergrund 16 Prozent der Frauen ihre Haare bereits färben; weitere 22 Prozent geben an, die Haare färben zu wollen, wenn sie grau werden (insgesamt rund 40 Prozent färben oder wollen färben). Männer hingegen sehen wenig Handlungsbedarf: Nur drei Prozent färben, weitere drei wollen es tun, wenn es soweit ist.

Schluss mit dem Jugendwahn!

Der Druck auf Männer, sich die Haare zu färben, ist laut Studie deutlich geringer als der auf Frauen. So sagen nur zwei Prozent, dass Männer sich die Haare färben lassen sollten, wenn die grauen Locken Überhand nehmen. Mit Blick auf die Frauen fordert das aber jeder Zehnte (10 Prozent). Verständlich, dass sich viele aufgrund dieses Erwartungsdrucks unwohl fühlen. Rund 17 Prozent der Deutschen sagen: Ich habe den Eindruck, dass es kaum noch Frauen mit grauen Haaren gibt, das empfinde ich als unnatürlichen Jugendwahn!

Nach Meinung von gut einem Viertel der Befragten könnten Prominente etwas gegen dieses Problem tun. So fänden es 27 Prozent gut, wenn Moderatorinnen sich mit grauem Haar vor der Kamera zeigten. Genauso viele (27 Prozent) begrüßen den Trend, dass es immer mehr Models mit Silbermähne in die Hochglanzmagazine schaffen.

In der Liebe graue Haare kein Nachteil

Kleiner Lichtblick im gräulichen Himmel: Nur eine Minderheit von neun Prozent glaubt, dass man es mit grauem Haar schwerer bei der Partnersuche hat. Vor allem diejenigen, die schon Erfahrung mit diesem Thema haben, winken ab: Nur sechs Prozent der Befragten ab 50 Jahren sehen Probleme in der Liebe mit weißem Schopf.

*Quelle: www.zweisam.de / GfK; Basis: repräsentative Stichprobe von 1.005 Deutschen / Befragungszeitraum: 11. – 14. Mai 2018 / Mehrfachnennungen möglich.


0 Kommentare