22.05.2018, 14:54 Uhr

Experten-Tipp Worauf es beim Dating in der zweiten Lebenshälfte wirklich ankommt

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Wenn es um die Suche nach der Liebe geht, haben Frauen wie Männer über 50 Jahren noch immer Schranken im Kopf.

BAYERN „Bei Frauen ist der Anspruch, schön und schlank zu sein, nach wie vor hoch. Bei Männern geht es um Sorgen hinsichtlich Status und Potenz“, weiß Dr. Stefan Woinoff, Beziehungsexperte von Zweisam.de, dem neuen 50plus-Dating­portal. Dabei ist die zweite Lebenshälfte ideal, endlich falsche Zwänge über Bord zu werfen und der Liebe eine zweite oder dritte Chance zu geben. Aber worauf kommt es beim Dating in diesem Lebensabschnitt wirklich an?

1. Falsche Kriterien revidieren

Braucht ein Mann einen schicken Sportwagen, um bei Frauen gut anzu­kom­men? Muss eine Frau faltenfrei sein, um beim Flirten Spaß zu haben? Mitnichten! „Meiner Erfahrung nach lassen sich viele Singles über 50 Jahren beim Dating von falschen Kriterien leiten. Sie glauben, sie müssten bestimm­ten – teils oberflächlichen – Vorstellungen entsprechen, um sich guten Gewis­sens auf die Partnersuche begeben zu können“, wie Dr. Stefan Woinoff in sei­ner Praxis erlebt. „Dabei verlieben wir uns nicht in eine perfekte Person, die maximal optimiert ist. Sondern in einen emotional erfahrbaren Menschen, der den Mut hat, sich zu zeigen, wie er ist.“ Der Münchner Psychotherapeut rät, Gedanken in Richtung ‚Bevor ich auf Partnersuche gehe, muss ich erst fünf Kilo abgenommen haben‘ etc., über Bord zu werfen. Woinoff: „Ein natürliches Lächeln sagt mehr als ein glattes Gesicht. Und Zärtlichkeit schlägt jeden Porsche.“ 

2. Zu sich und seinen Beziehungswünschen stehen

Sich zu verstellen, um auf dem Singlemarkt bessere Chancen zu haben, hält der Psychotherapeut für keine gute Idee. „Stehen Sie zu sich, den eigenen Interessen und auch Beziehungswünschen. In der zweiten Lebenshälfte hat man ja meist eine ganz neue Freiheit, Beziehung neu und individuell zu ge­stal­ten. Und in der Liebe geht es jetzt um wahrhaftige Gefühle. Man möchte geliebt werden, wie man ist. Und sich umgekehrt in jemanden verlieben, der sich nicht verstellt“, sagt Dr. Stefan Woinoff. Das Motto lautet: sich von der besten, nicht von der falschen Seite zeigen. Denn wer nicht authentisch ist, findet vielleicht einen Partner, läuft gleichzeitig aber Gefahr, dass die- oder derjenige gar nicht zu einem passt. Es bringt also nichts, sich als begeisterten Berg­steiger darzustellen, wenn man in Wirklichkeit am Nachmittag lieber im Schrebergarten die Erde umwühlt. Woinoff: „Es ist ja gerade die Einzig­artig­keit eines Menschen, in die man sich verliebt. So wie man ist, ist man genau richtig für den zukünftigen Partner. Diese Einzigartigkeit darf man sich nicht kaputt machen, indem man nicht zu sich steht.“ 

3. Eine Partnerschaft auf Augenhöhe anstreben

Der Experte rät Männern, sich lieber eine Frau im ähnlichen Alter zu suchen als eine deutlich jüngere. Denn gerade in Bezug auf Zärtlichkeit und Sexua­l­ität tut eine verständnisvolle Partnerin gut: „Auch Männer über 50 Jahren ha­ben den Wunsch, eine Frau körperlich glücklich zu machen. Doch sie sorgen sich um ihre Potenz. Eine Partnerin auf Augenhöhe wünscht sich keinen gro­ßen Zampano, sondern einen fühlenden, genießenden und warmherzigen Mann.“ Wer nicht leisten und funktionieren müsse, könne Sinnlichkeit und Sexua­lität bis ins hohe Alter genießen – in all seinen Facetten. Und mit einer Frau auf Augenhöhe lassen sich neue Beziehungsformen viel leichter um­set­zen. 

4. Einfach machen: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Dr. Stefan Woinoff appelliert an die Generation 50plus, Online-Dating als Chance zu begreifen: „Im Internet jemanden kennenzulernen, ist inzwischen die zweithäufigste Art und Weise, wie sich Paare finden.“ Ängste, man würde möglicherweise verzweifelt wirken, könne man getrost abschütteln. „Wir fin­den uns heute eben im Netz. Und zwar so selbstverständlich, wie wir uns den Weg in den Urlaub von einem Navi zeigen lassen“, sagt der Psychotherapeut. Viele Menschen in der zweiten Lebenshälfte hätten Bedenken, mit der Benut­zer­­oberfläche überfordert zu sein. Zweisam.de hat das Portal so aufgebaut, dass es einfach zu bedienen ist und sich auch Internet-Neulinge gut zurecht­finden.


1 Kommentar