30.01.2020, 18:11 Uhr

1100 Glücksbringer für arme Menschen Erfolgreiche Weihnachtshilfe der Malteser für Rumänien


Über 1.100 Glücksbringer-Pakete konnten die Malteser Anfang Januar 2020 an arme Menschen und bedürftige Familien in der rumänischen Kleinstadt Baraolt und in den Dörfern der Umgebung übergeben. Möglich war die erfolgreiche Weihnachtshilfe durch die große Unterstützung der Menschen im Berchtesgadener Land und Landkreis Traunstein, die den Maltesern Pakete mit Grundnahrungsmitteln und Geschenken für Kinder gespendet hatten – gut 530 Pakete von Spendern aus dem Landkreis Traunstein, 570 Geschenkpackerl wurden den Maltesern in Bad Reichenhall überreicht.

BERCHTESGADENER LAND/ LANDKREIS TRAUNSTEIN. Michael Soldanski, Leiter des Auslandsdienstes und Kreisgeschäftsführer der Malteser im Berchtesgadener Land legte während seines Urlaubs über 2.700 Kilometer im Malteser-LKW zurück, um Menschen in der Region Baraolt mit einem Paket eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Bis unter die Decke beladen startete der Transport am 4. Januar 2020 frühmorgens um vier Uhr in Bad Reichenhall und erreichte am nächsten Tag sein erstes Ziel in Baraolt. Pünktlich zum orthodoxen Weihnachtsfest, dass am 6. Januar gefeiert wird, konnte Soldanski, unterstützt von den rumänischen Maltesern, mit der Verteilung der Pakete beginnen. Auch im Laura-Haus, einer Tagesstätte für Kinder und Jugendliche mit Behinderung, das von den Maltesern seit mehreren Jahren nachhaltig gefördert wird, herrschte große Freude als der Malteser-Lkw mit den Geschenkpaketen vorfuhr. Doch nicht nur in der Stadt Baraolt, sondern auch in abgelegenen Dörfern der Umgebung wurden „Glückspackerl“ verteilt. Die Kinder kamen mit Schlitten, um die großen Pakete so besser nach Hause bringen zu können. Die alten Leute, Kranke, Familien und Behinderte zeigten sich äußerst dankbar über die Hilfe der Menschen aus dem Chiemgau und Rupertiwinkl. „Die Kinder glücklich und lachend zu sehen, ihre strahlenden Gesichter über die Pakete, über Spielsachen oder Plüschtiere – das sind sehr berührende Erlebnisse“, bekannte Soldanski. Eine bewegende Begegnung hatte er mit Peter Csaba, der nach einem unverschuldeten Unfall behindert und auf den Rollstuhl angewiesen ist. Seit acht Jahren hat er seine Ein-Zimmer-Wohnung nicht mehr verlassen können. „Ich weiß nicht mal mehr, was es in einem Supermarkt alles gibt“, berichtete Csabo. Er freute sich ganz besonders über die Lebensmittelpakete, die ihm Soldanski überreichte. Der Bedarf an Hilfe, die die Menschen bräuchten, ist weit größer als das was die Malteser lindern können. Leider konnten bei weitem nicht alle Bedürftigen versorgt werden, bedauert Soldanski. Das sei aber auch ein Ansporn, die Glücksbringer-Aktion in den nächsten Jahren, immer zur Weihnachtszeit fortzusetzen und zu versuchen die Hilfe auszuweiten. Peter Volk, Kreisgeschäftsführer der Malteser im Landkreis Traunstein betonte bei der Heimkehr des Malteser-Transportes, dass die Weihnachtshilfe ohne die große Spendenbereitschaft der Bevölkerung in den beiden Landkreisen nicht möglich wäre. „Ein herzliches Vergelt´s Gott für die tolle Unterstützung an alle Spender, auch an die Kinder in Schulen und Kindergärten, die Pakete für Rumänien packten und spendeten“, so Volk. „Alle haben dazu beigetragen, vielen Kindern und Erwachsenen in Baraolt ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.“


0 Kommentare