29.01.2020, 08:45 Uhr

Christkindl macht Überstunden 7. Laufener Adventsfenster spendet an Bedürftige der Region

Insgesamt 7.384,11 Euro spendeten die Besucher des 7. Laufener Adventsfensters für Bedürftige in der Region. Im Bild die Spendenübergabe an AWO und den kath. Pfarrer Simon Eibl. Von links: Michael Schönsmaul und Barbara Paiva von der AWO Laufen, Pfarrer Simon Eibl, Barbara Steiner-Hainz, Organisator der Veranstaltungsreihe. (Foto: Adventsfenster Laufen)Insgesamt 7.384,11 Euro spendeten die Besucher des 7. Laufener Adventsfensters für Bedürftige in der Region. Im Bild die Spendenübergabe an AWO und den kath. Pfarrer Simon Eibl. Von links: Michael Schönsmaul und Barbara Paiva von der AWO Laufen, Pfarrer Simon Eibl, Barbara Steiner-Hainz, Organisator der Veranstaltungsreihe. (Foto: Adventsfenster Laufen)

Für viele endet die Weihnachtszeit nach Heilig Drei König mit dem Abräumen des Christbaumes. Die Empfänger der Spenden aus dem Adventsfenster 2019 durften sich dagegen nochmals über ein „kleines“ Christkindl“ freuen. Mit besten Wünschen für das neue Jahr wurden die gesammelten Spendengelder von exakt 7.384 Euro nund 11 Cent an zehn Empfänger verteilt.

LAUFEN. Dazu waren die Adventsfensterveranstalter 2019 im katholischen Pfarramt zur Nachbesprechung und Spendenvergabe Anfang Januar 2020 zusammengekommen. In einer Bilderschau mit Eindrücken der 16 durchgeführten Adventsfenster ließ man gemeinsam das Laufener Adventsfenster 2019 nochmals Revue passieren. Die Unkosten für Speisen, Getränke und das Rahmenprogramm bei den einzelnen „Fenstern“ hatten die Veranstalter selbst übernommen, sodass alle Spenden von knapp 7.500 Euro zu 100 Prozent für Hilfsbedürftige in der Region in und um Laufen vergeben werden konnten. Dazu waren wieder verschiedene Vorschläge von den Veranstaltern eingegangen. Nach der Vorstellung der vorgeschlagenen Schicksale war man sich schnell einig. So wurden fünf Familien mit 300 bis 500 Euro, zwei Familien mit je 1.000 beziehungsweise 2.000 Euro überrascht. Allen beschenkten Familien gemeinsam ist, dass sie unverschuldet in eine Notlage geraten sind oder aufgrund von schweren Erkrankungen viele nicht von ihrer Krankenkasse übernommene Zusatzausgaben zu bewältigen haben. Jeweils 1.000 Euro erhielten Pfarrer Simon Eibl und Pfarrer Zeh zur Weitergabe an Bedürftige. Die AWO Laufen erhielt ein Budget, um ein weiteres Wohlfühlpaket anzuschaffen. Damit können zukünftig Räume für bettlägerige Bewohner mit Licht, Duft und Klang in Entspannungs- und Wohlfühloasen verwandelt werden. Am Ende bedankten sich die Veranstalter bei allen Besuchern sowie der Sparkasse Berchtesgadener Land und der Volksbank & Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG für ihre großzügigen Spenden, bei der Sparkasse Berchtesgadener Land für die gebührenfreie Kontoführung und bei Geigenbauer Schiffler für die Leihgabe der weihnachtlichen Feuertonnen. Das Laufener Adventsfenster soll auch 2020 stattfinden. Anmeldungen sind ab sofort unter adventsfenster-laufen@gmx.de willkommen.


0 Kommentare