20.02.2019, 11:50 Uhr

Großartiges Projekt „Mit dem BRK-Hospizmobil erfüllen wir die letzten Herzenswünsche“


Kreisbereitschaftsleiter Florian Halter erläutert im Gespräch mit dem Wochenblatt dieses großartige Projekt.

BAD REICHENHALL. Gesunde Menschen haben (meist) sehr viele Wünsche. Kranke, den einen, wieder gesund zu werden. Sterbenskranke oftmals einen Letzten: noch einmal das Meer sehen, in die geliebten Berge fahren oder im Kreise der Liebsten ein paar Stunden bei Kaffee und Kuchen verbringen.

Was sich im ersten Moment so einfach anhört, scheitert zumeist in der Umsetzung: Zum einen an der eingeschränkten Mobilität. Häufiger an den fehlenden finanziellen Mitteln, da die Krankenkassen die Kosten nicht erstatten. Abhilfe schafft das Herzenswunsch Hospizmobil des BRK, das an derzeit drei Standorten in Bayern, darunter in Bad Reichenhall, seinen Dienst versieht.

„Die Idee schwebte mir schon sehr lange vor“, so Florian Halter im Gespräch mit dem Chiemgau/BGL Wochenblatt.

Der 45-jährige Bad Reichenhaller ist seit drei Jahren Kreisbereitschaftsleiter des BRK. Die Intention haben viele Krankentransporte im Bereich der Palliativmedizin gegeben. „Ich habe mich aber einfach nicht rübergetraut“, so der ausgebildete Rettungsassistent. Dass aus seiner Idee Wirklichkeit werden könnte, dafür sorgte ein Besuch in Südtirol. Die Kollegen des Weißen Kreuzes hatten bereits einen „Wünschewagen“ in Betrieb genommen. Von da an war klar: Das soll auch in Bad Reichenhall möglich sein.

Ist es, und die ersten Fahrten, unter anderem an den Königssee (Wochenblatt berichtete) konnten schon durchgeführt werden. Die nächsten nach Gut Aiderbichl oder an den Gardasee sind in Planung. Beim „Herzenswunsch-Hospizmobil“ handelt es sich um einen voll ausgestatteten Krankenwagen mit allen medizinisch notwendigen Geräten. Allerdings ist er bereits in die Jahre gekommen, und der Traum von Florian Halter und seinen 32 Helfern, die das Projekt ehrenamtlich unterstützen, ist es, einen neueren Wagen, der nicht nach Krankentransport ausschaut, in Dienst zu stellen.

Und so funktioniert das Hospizmobil: Der Wunsch eines schwer Kranken muss mit einer entsprechenden Vorlaufzeit beim Roten Kreuz angemeldet werden. Die Mitarbeiter nehmen Kontakt auf und besprechen Details, bevor ein Gremium aus Ärzten, Pflegern und dem Oraganisator besprochen wird, wie der Wunsch konkret umgesetzt werden kann. Die Wunscherfüllung ist für den Patienten oder die Angehörigen völlig kostenfrei. Sie wird über Spenden für das Projekt und den ehrenamtlichen Einsatz von Sanitätern und BRK-Bereitschaften finanziert.

„Deshalb würden wir uns sehr über Ihre Unterstützung freuen“, so Florian Halter. Das BRK hat bei der Sparkasse Bad Reichenhall ein Spendenkonto eingerichtet: Kontonummer 737, Bankleitzahl 71050000; IBAN DE16 7105 0000 0000 0007 37; SWIFT-BIC: BYLA DEM1BGL; Verwendungszweck Herzenswunsch.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.brk-bgl.de oder telefonisch bei Florian Halter unter 08651-9590-46.


0 Kommentare