31.10.2018, 16:51 Uhr

Der Singkreis der besonderen Art: Singen als Geheimrezept gegen die Trauer


Birgit Mies und Claudia Plafinger bieten einen Singkreis für Menschen in schweren Stunden an.

VACHENDORF/TRAUNSTEIN. Wenn man einen lieben Menschen verliert, bricht für die Angehörigen oftmals eine Welt zusammen. Das musste auch Claudia Plafinger (46) erfahren, als sie letztes Jahr durch einen Schicksalsschlag ihre Tochter verlor. „Man fühlt sich leer und allein gelassen. Der Schmerz sitzt tief und anstatt, dass er leichter wird, wird er oft stärker“, erzählt die gebürtige Traunsteinerin. Doch Claudia hat für sich selbst eine spezielle Methode gefunden, um den Kummer besser zu verarbeiten. Sie kann buchstäblich „ein Lied davon singen“, denn sie trifft sich zweimal monatlich mit Freundin Birgit Mies zum gemeinsam neu gegründeten „Singkreis für Trauernde.“

Jeder darf hier mitmachen. Seit rund acht Wochen treffen sich die Teilnehmer entweder bei Birgit Mies in Vachendorf oder im „Raum für Abschied und Erinnerung“ im Bestattungsunternehmen Paul Loch in Traunstein. „Die Idee ist es, die heilsamen Kräfte des Singens auf Körper, Geist und Seele wirken zu lassen“, berichtet Birgit Mies. Wissenschaftler messen dem Singen sogar eine direkte, heilende Wirkung bei. Die Vachendorferin mit Wurzeln aus dem Westerwald ist Hospizbegleiterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie und hat Claudia Plafinger durch glückliche Fügungen kennengelernt. Claudia, die sich durch ihre Arbeit im Klinikum Traunstein schon seit langer Zeit mit dem „heilsamen Singen“ beschäftigte, hegte schon lange den Wunsch, einen Singkreis zu gründen. Birgit wiederum begleitet das Thema gleichermaßen: „Früher waren die Menschen mehr mit dem Tod konfrontiert, heute ist die Gesellschaft bei diesem Thema distanzierter. Man will vom Sterben nichts wissen. Genau das Gegenteil sollte dies jedoch sein, wir sollten den Tod mehr in das Leben integrieren“, gibt die Psychotherapeutin zu bedenken.

Wer mitsingen will, muss jedoch nicht unbedingt einen Trauerfall erlitten haben. Kommen darf zum Singkreis jeder, der sich in einer schwierigen Lebensphase befindet. „Wir singen entweder mit musikalischer Live-Begleitung oder mit CD. Der Schwerpunkt liegt dabei auf spirituellen Liedern, die Kraft spenden. Deutsche Lieder, indischen Mantren und Segensgesänge sind das hauptsächlich“, sagt Birgit Mies und Claudia Plafinger fügt hinzu: „Und wer Angst hat, er könne nicht singen, braucht sich darüber überhaupt keine Gedanken zu machen. Es gibt keine falschen Töne, nur Variationen.“ Die beiden Gründerinnen des Singkreises würden sich sehr über Menschen freuen, die an diesem kostenlosen Angebot teilnehmen wollen. „Es ist sicherlich einen Versuch wert. Es ist auch jederzeit möglich, zu gehen, wenn es doch nicht das Richtige für einen ist. Von unseren jetzigen Teilnehmern hören wir jetzt schon öfters: Mir geht es jetzt nicht blendend, aber besser als vorher“, strahlt Claudia Plafinger.

Die Termine sind:

Jeden zweiten Mittwoch im Monat im Raum für „Abschied und Erinnerung“ im Bestattungsunternehmen Paul Loch, Kotzinger Str. 8, in Traunstein und jeden vierten Mittwoch im Monat bei Birgit Mies, Wipfing 1, in Vachendorf. Jeweils von 19 bis 20.30 Uhr. Rückfragen gerne an Birgit Mies, Tel. 08661/2325733 oder Tel. 0170-3539699.


0 Kommentare