15.05.2018, 15:13 Uhr

Großartiges soziales Engagement „namaste - Hilfe für Nepal“ gibt hunderten Kindern eine Zukunft


Gründerin Andrea Mühlthaler: „Haben viel erreicht, aber noch viel mehr vor“

LANDKREIS TRAUNSTEIN/NEPAL. Stolze 280.000 Euro hat der Verein „namaste - Hilfe für Nepal e.V.“ in drei Jahren durch Mitglied- und Patenschaften oder aber Charity-Aktionen gesammelt. Auch die Leser des Wochenblattes spendeten nach einem Aufruf 2015 über 10.000 Euro. Doch während man im Chiemgau für 280.000 Euro kaum eine Eigentumswohnung geschweige denn ein Häuschen ersteht, konnte namaste schier Unglaubliches leisten: In den letzten drei Jahren nach dem verheerenden Erdbeben im April 2015 hat der Verein drei Schulen und eine Krankenstation in dem Himalajastaat errichtet und über 675 Kindern Hoffnung auf eine Zukunft gegeben. Das Chiemgau/BGL Wochenblatt sprach mit der Organisatorin Andrea Mühlthaler, die erst vor wenigen Wochen von ihrem letzten Besuch in Nepal, an dem auch ihre Eltern Gabi und Willi teilnahmen und tatkräftige Hilfe geleistet haben, zurückgekehrt ist.

Die Siegsdorfer Heilerziehungspflegerin entdeckte ihre Liebe zu Nepal bereits vor mehr als zehn Jahren, als sie für eine Hilfsorganisation in einem Waisenhaus in Kathmandu, der Hauptstadt Nepals tätig war. Nach dem schlimmen Erdbeben 2015, das mehr als 9.000 Tote und unzählige Obdachlose forderte, stand ihr Entschluss fest: Sie möchte vor Ort aktiv werden. „Hilfe zur Selbsthilfe“, so lautete ihr Motto. Insgesamt neun Mal bereiste Andrea in drei Jahren Nepal. Was mit dem Wunsch begann, schnell und unbürokratisch zu helfen, entwickelte sich zu einem Erfolgsprojekt mit vielen aktiven Mitgliedern und vor allem auch der Hilfe von hunderten Arbeitern vor Ort.

Innerhalb drei Jahre entstanden die Aankura Schule für 450 Kinder, die Sidding-Schule (125 Kinder) und zuletzt die Tatopani Schule direkt an der Grenze zu Tibet. Ein absolut schwer zugängliches Gebiet. Dazu wurde eine Krankenstation errichtet. Ein Mitarbeiterhaus dafür ist derzeit in Planung“, wie Andrea berichtet. „Wir sind auf einem sehr guten Weg, aber lange noch nicht am Ende, und wir haben noch viel vor“, so die Siegsdorferin. Kindern Bildungschancen zu ermöglichen ist die größte Aufgabe: „Kinder sind die Zukunft des Landes. Kinder sind Hoffnung“, so Andrea, die mit Stolz erzählt, dass die ersten Schützlinge nach der Schule bereits eine Universitätsausbildung aufgenommen haben.

Namaste sucht weitere Mitstreiter: Menschen mit Herz, die durch eine Schulpatenschaft einem Kind eine bessere Zukunft ermöglichen. Auf Wunsch gibt es Zeugnisse, Briefe oder Bilder des Patenkindes. Darüber hinaus sind freiwillige Fachkräfte herzlich willkommen.

Allen Unterstützern versichert Andrea Mühlthaler, dass die Spenden zu 100 Prozent vor Ort ankommen.

Wer die Arbeit von namaste unterstützen möchte, kann auch auf folgendes Konto spenden: Kreissparkasse Traunstein - Trostberg, Kontonummer: 404 166 79, BLZ: 710 520 50, IBAN: DE 55 7105 2050 0040 4166 79, BIC: BYLADEM1TST.

Weitere Infos erhalten Sie bei Andrea Mühlthaler, Telefon 0151-41824781 oder unter www.jaynepal.de im Internet.


0 Kommentare