17.07.2018, 17:38 Uhr

Kutscher Konrad hat 50 Brautpaare ins große Liebesglück gefahren


Seit 2004 war Konrad Zechmann aus Hartmannsreut Haus- und Hofkutscher für den Markt Schönberg.

SCHÖNBERG Ein weißes Hochzeitskleid, die Lieblingsblumen im Brautstrauß, ein wundervoller Ring, der schon bald die Hand zieren wird, Tauben, die das Liebesglück in den Himmel tragen sollen, Hochzeitsbilder vor einer ganz besonderen Kulisse und eine Kutschfahrt ins Glück – so sieht für die meisten Verliebten der perfekte Hochzeitstag aus. Für Letzteres war jahrelang Konrad Zechmann aus Hartmannsreut bei Schönberg zuständig. Der 79-Jährige war sozusagen bis vor Kurzem der Haus- und Hofkutscher des Marktes Schönberg. Insgesamt 50 Brautpaare hat er während seiner „Dienstzeit“ zum Standesamt kutschiert.

Pferde waren schon immer eine große Leidenschaft für Konrad Zechmann. Er ist quasi mit ihnen groß geworden, denn bereits der Großvater hatte eigene Pferde, die in der Landwirtschaft eingesetzt wurden. Doch nicht nur dort liebte Konrad Zechmann den Umgang mit den Vierbeinern, auch privat verbrachte er viele Stunden mit seinen Tieren. Kein Wunder also, dass er für Urlauber Kutschfahrten mit seinen Haflinger angeboten hat und auch für Vereine bei ganz unterschiedlichen Veranstaltungen auf dem Kutschbock saß. Und auch der Markt Schönberg engagierte den Pferde- und Kutschenliebhaber vom Fleck weg.

„Wir haben 2004 ein neues Angebot für auswärtige Brautpaare zusammengestellt. Aus vielen verschiedenen Bausteinen können sich die Verliebten ihren ganz individuellen Hochzeitstag zusammenbasteln, zum Beispiel mit einer romantischen Kutschfahrt zur Trauung“, erklärt Michaela Gampe von der Verwaltungsgemeinschaft Schönberg das „Hochzeitspackerl“. Lange brauchte die Gemeindemitarbeiterin freilich nicht nach einem geeigneten Mann zu suchen. Die Wahl viel ganz schnell auf Konrad Zechmann, der bekannt dafür war, ein sicheres Kutscherhändchen zu haben und der geübt im Umgang mit den Pferden war. Und so hat er in den letzten Jahren insgesamt 50 Brautpaaren einen Traum erfüllt.

Edle Victoria-Kutsche mit roten Samtbezügen

Wer ein Brautpaar in so einer emotionalen Situation begleiten darf, der freut sich natürlich mit jedem einzelnen Paar mit. Viele Eheleute haben auch danach noch Kontakt zu „ihrem“ Kutscher gehalten, mal am Hof vorbeigeschaut und für die Haflinger Karotten mitgebracht. Dennoch sind dem jetzt pensionierten Kutscher einige Brautpaare in besonderer Erinnerung geblieben. „Ich habe die Tochter eines Schulfreundes zu ihrer Goldene Hochzeit gefahren“, erinnert sich der 79-Jährige. Auch denkt er immer wieder mal an das russische Brautpaar, für das er eigens an die Ohe runterfahren und einen Zwischenstopp einlegen musste. „Die Braut hat einen Zettel mit ihrem Mädchennamen in eine Flasche gesteckt und diese dann in die Ohe geworfen. Sozusagen als Abschied von ihrem alten Leben und als Zeichen für einen Neubeginn“, weiß Konrad Zechmann zu berichten. Und dann war da noch der Ehemann, der zu spät kam. Er war so nervös vor seiner eigenen Hochzeit, dass er im Bad nicht fertig wurde.

Konrad Zechmann dagegen war immer pünktlich und dafür hat er schon am Vortag die Weichen gestellt und nichts dem Zufall überlassen. Denn vor jeder Hochzeit wurde die schwarze Victoria-Kutsche mit den edlen, roten Sitzen aus Samt auf Hochglanz poliert und festlich mit frischen Blumen geschmückt. Auch die Pferde mussten gestriegelt und gebürstet werden. Am Hochzeitstag wurden dann zwei der drei reinrassigen Haflinger vor die Kutsche gespannt. Mona, Marina oder Moritz verrichteten ihren Dienst genauso zuverlässig wie ihr Besitzer.

Doch auch wenn Konrad Zechmann viele Jahre die Zügel fest im Griff hatte, einmal hat alles ein Ende. Der Abschied ist ihm nicht leichtgefallen. Das merkt man ihm auch jetzt noch an. „Meine letzte Hochzeitsfahrt war Ende März dieses Jahres. Es war ein Ehepaar mit einem kleinen Kind, das bei uns geheiratet hat“, erzählt er mit Wehmut. „Aber meine Pferde und ich sind halt nicht mehr die Jüngsten.“

Und auch wenn der Markt Schönberg einen neuen Haus- und Hofkutscher hat, ein stückweit ist Konrad Zechmann immer noch dabei, denn sein Nachfolger ist auf seine Victoria-Kutsche aufgestiegen und fährt die Verliebten weiterhin damit ins Glück.


0 Kommentare