23.10.2017, 17:06 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Im Herzen von Gotteszell „Ein Laden“ für alle als neuer Treffpunkt


Laden soll eine Belebung des Kirchplatzes mit sich bringen

GOTTESZELL Ganz entgegen dem sonstigen Trend wurde im Klosterort wieder „Ein Laden“ eröffnet. Dieser Laden ist aber nicht gewinnorientiert, sondern soll ein Treffpunkt werden um den markanten Kirchplatz besser zu beleben. Mit einem Gläschen Sekt und gesunden Häppchen wurden die Besucher empfangen, die den ganzen Tag vorbeischauten, um sich zu informieren, was es im Laden gibt. Es herrschte bereits zur Eröffnung großes Interesse an dem neuen Geschäft. So waren mit Bürgermeister Georg Fleischmann auch einige Gemeinderäte und Altbürgermeister Max Meindl gekommen.

Mit Freude vermerkte Bürgermeister Georg Fleischmann, „der Laden steht unter einem guten Vorzeichen, denn die beiden Betreiber Michael Sommerauer und Clemens Knollmüller haben mit ihrem Angebot eine Marktlücke entdeckt“. Er wünschte Durchhaltevermögen und viel Erfolg für den neuen Laden und vor allem, dass die Gotteszeller Bürger diese Initiative mit gutem Besuch belohnen.

Michael Sommerauer informierte, im Laden gebe es über 80 verschiedene gesunde Lebensmittel, aber auch Mineralien und Geschenkartikel. So seien Nepalprodukte von Heidi Becher für den Nepalverein „Hilfe für Betrawati“ oder Bücher von der Heimatautorin Helene Reißmann im Laden zu haben. Jeder könne mitmachen und seine Produkte im „Ein Laden“ anbieten. Der Grundgedanke sei nicht der große Umsatz, sondern, dass einige Bürger mit ihrem Angebot für die anderen Bürger da seien und eine Belebung des markanten Kirchplatzes stattfinde.

Im Laden gibt es zudem Weine vom Neusiedler See, wie es sie auch in Deggendorf gibt, denn Neusiedel ist dort die Partnerstadt. Clemens Knollmüller erklärte, im „Ein Laden“ sei das Besondere, dass der Kunde den Wein vor dem Kauf kosten könne. Der Käufer könne so sicher sein, den Wein zu erwerben, der ihm am besten mundet. Schmunzelnd meinte Clemens Knollmüller, „ein Glas Rotwein am Tag ist gesund, das bestätigen sogar Ärzte“

Ein gemütlicher Ratsch bei einer Tasse Kaffee

Gemütlich kann man in dem kleinen Eckgeschäft „Ein Laden“ am Kirchplatz einen Kaffee schlürfen und dabei die ganz besonderen und gesunden Produkte studieren. Allein das ist schon ein Erlebnis. Da gibt es Nudeln aus Lupinen, Kichererbsen, roten Linsen und vielen andern Pflanzen. Unter den interessanten Produkten findet man aber auch besondere Öle, Essig, Kaffee, Tee, sogar Schokolade und gesunde Kekse. Gratis dazu gibt es auch gute Tipps von Ernährungsberaterin Annie Sommerauer, die meist mit ihrem Mann Michael im Geschäft ist, das für den Anfang am Dienstag von 14 bis 18 Uhr, am Donnerstag von 14 bis 20 Uhr und am Freitag von 10 bis 16 Uhr geöffnet ist.

„Ein Laden“ soll besonders Treffpunkt für die Gotteszeller und die Besucher des Klosterortes sein, um darin bei einer Tasse Kaffee oder einem erfrischenden Getränk einen kleinen Plausch zu machen. Deshalb wird neben den obigen festen Öffnungszeiten auch je nach Bedarf und bei Beerdigungen oder anderen besonderen Anlässen geöffnet sein.


0 Kommentare