28.10.2020, 13:32 Uhr

Kein Fake und nicht getrickst „Familientreffen“ von 21 Aussies samt Herrchen und Frauchen


Fotos von einem ganz besonderen Familientreffen in Burghausen finden im Netz derzeit große Resonanz

Burghausen. „Habe noch nie ein schöneres Hundebild gesehen - Hut ab für diese tolle Leistung!“ und „Sensationell! Dass sie sich so ruhig in ihren Positionen fotografieren lassen - Wahnsinn! Superfoto!“ - das sind nur zwei von vielen begeisterten Kommentaren in den sozialen Medien, über die sich die Hundebesitzer freuen können.

21 Aussies aus einer einzigen Zuchtlinie

Die Unterneukirchnerin Bianca Föhlinger ist die Organisatorin eines speziellen „Familientreffens“, bei dem sich kürzlich 21 Australian Shepherds und ihre Besitzer aus den Landkreisen Altötting, Mühldorf, Traunstein und Garmisch-Partenkirchen auf der Burghauser Hundewiese versammelten.

Alle Tiere stammen aus einer langjährigen Zuchtlinie, die vor gut 20 Jahren von der Hundeliebhaberin mit ihrer Schwester Belinda Brandwirth gegründet und von ihren Nachfolgern bis heute in ihrem Sinne weitergeführt wird: „Mir war immer wichtig, dass ein Hund nicht wegen Fell und Farbe vergeben wird, sondern danach, wie das Tier charakterlich zu seinen Besitzern passt. Das, ein hohes Maß an Vertrauen und eine gute Erziehung garantieren, dass Hund und Hundehalter eine dauerhafte Verbindung aufbauen“, sagt Bianca Föhlinger.

Hündin Luna bekannt durch dramatische Rettungsaktion

Wie wohlerzogen die 21 Aussies tatsächlich sind, haben sie beim Treffen eindrucksvoll bewiesen: „Da gab es keine Kabbeleien, sondern alle Hunde sind unglaublich entspannt und friedfertig miteinander umgegangen. Auch mit den anderen Besuchern der Hundewiese gab es keine Probleme, was selbst Hundetrainer respektvoll zur Kenntnis genommen haben.“

Besonders die „Nagelprobe“ - der Fototermin - wurde von den sechs Aussie-Generationen perfekt gemeistert: „Selbst die jüngsten mit nur sieben Monaten tanzten nicht aus der Reihe“, strahlt die Unterneukirchnerin. „Auf den Internet-Plattformen mutmaßen manche sogar, die Fotos müssten gefakt sein. Ich kann versichern: Das sind sie nicht“, so Föhlinger.

Eine Hündin aus diesem vorbildlichen Familienclan ist den Wochenblatt-Lesern übrigens durch eine dramatische Rettungsaktion bekannt: Im Februar 2019 war die heute vierjährige Luna bei einem Spaziergang im Bereich des Kreuzfelsens den steilen Uferhang hinab gestürzt.

„Das Luna heute noch am Leben ist, verdankt sie dem beispiellosen Rettungseinsatz, den die FFW Burghausen damals durchgeführt hat, sowie dem Töginger Tierarzt Dr. Abaya“, ist die Frau, deren Sohn Luna gehört , heute noch dankbar.

Dass Luna trotz des extremen Spiralbruchs wieder laufen und herumtollen kann, ist ein schönes Happy End, über dass sich bestimmt auch viele Wochenblatt-Leser freuen.