06.08.2019, 11:39 Uhr

Katzenmama in heller Aufregung Drei Kätzchen fahren in Autoverkleidung mit zum Tanken


Die kleinen Fellnasen haben wahrscheinlich das Abenteuer ihres Lebens erlebt

BURGHAUSEN. Mit einer unglaublichen Tiergeschichte hat sich Katzenbesitzerin Susi Maier aus der Nähe von Marienberg bei uns gemeldet.

Drei von fünf Miezen sind spurlos verschwunden

„An einem Donnerstag haben unsere fünf kleinen Katzen, zehn Wochen alt, wie immer im Hof gespielt und ich bin dann nach Österreich tanken gefahren“, erzählt Susi. Zehn Minuten bevor sie in ihr Auto stieg, hat sie die Tierchen noch herumtollen sehen.

„Als ich vom Tanken zurückkam, waren nur noch zwei Kätzchen da. Wir haben den ganzen Hof abgesucht und sind schon vom schlimmsten ausgegangen, dass sie vom Marder etc. geholt wurden.“

Die Familie telefonierte Tierheim, Tierärzte und alle möglichen anderen Stellen ab. Susi Maier: „Auch auf Facebook habe ich eine Suchanzeige eingestellt, mein Betrag wurde in kürzester Zeit 73mal geteilt.“

Am Samstag flatterte der besorgten Katzenmama eine Nachricht ins Haus: „Wir konnten es nicht glauben, eines der Katzerl war topfit in Wanghausen aufgetaucht!“

Eines der Kätzchen „reiste“ bis nach Österreich mit

Da wurde der Familie klar, dass die drei unternehmungslustigen Fellnasen in die Unterbodenverkleidung von Susi Auto geklettert sein mussten. „Auf dem Weg zur Tankstelle sind sie dann wohl raus gefallen“, vermutet die Marienbergerin. „Wir haben alles abgeklappert, sind die Strecke abgefahren und haben Zettel aufgehängt.“

„Am Sonntagabend kam der absolute Wahnsinn“, Susi kann es noch immer kaum glauben. „Die anderen zwei Kätzchen sind in Heilig Kreuz aufgetaucht. Einer war leicht verletzt, mittlerweile geht es ihm aber wieder gut!“ Die Familie Maier kann den drei netten Familien, die ihre Miezen so toll aufgenommen und gleich versorgt haben gar nicht genug danken. Eine der kleinen Katzen ist gleich in Heilig Kreuz geblieben – ihre Retter haben sich auf den ersten Blick in sie verliebt.

Susi Maier ist nicht nur überglücklich, dass der lebensgefährliche Ausflug ihrer Rasselbande ohne größere Blessuren ausgegangen ist.

Sie will auch andere Katzenbesitzer darauf aufmerksam machen, dass sich die geliebten Fellnasen an den unmöglichsten Stellen verkriechen können.

Katzen verkriechen sich an unmöglichen Orten

„Sollten Sie mal ihre Katze suchen, dann vergessen Sie nicht, auch mal in und unters Auto zu schauen“, rät sie.


0 Kommentare