20.03.2019, 14:12 Uhr

Tragischer Tod einer 16-Jährigen Stromschlag durch Handy in der Badewanne

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Das Mädchen hörte in der Badewanne Musik und lud dabei gleichzeitig ihr Handy auf

MÜNCHEN. Am Dienstag, 19. März, gegen 21 Uhr, war eine 16-jährige Münchnerin über einen längeren Zeitraum im Badezimmer. Sie begab sich dort in die Badewanne und hörte Musik. Dazu verband sie über eine Mehrfachsteckdose eines Verlängerungskabels das Ladegerät ihres Mobiltelefons, um es im laufenden Betrieb aufzuladen.

Aus bislang nicht geklärter Ursache kam es dabei zu einem Kontakt der stromführenden Teile mit dem Badewasser, was zu einer Bewusstlosigkeit der 16-Jährigen führte. Die 16-Jährige wurde nach einiger Zeit von ihren Eltern in der Badewanne gefunden und sofort reanimiert. Die Jugendliche verstarb wenig später in einem Krankenhaus.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand des Kriminalkommissariats 12 für Todesermittlungen wird der Stromkontakt als todesursächlich angesehen. Die Ermittlungen zur genauen Todesursache dauern jedoch noch an.


0 Kommentare