24.12.2018, 11:47 Uhr

Einschneidendes Erlebnis Schwertschlucker Franz heiratet und Elvis spielt ein Ständchen dazu


Ihre Reise in die USA machten Andrea und Franz kurzerhand zur unvergesslichen Flitterwoche

GARCHING/LAS VEGAS. Im Sommer 2018 würdigte das „Guinness-Buch der Rekorde“ Schwertschlucker Franz Huber aus Garching mit einem bebilderten Eintrag für seine Rekorde.

Anfang Dezember setzte er seinem Superjahr aber noch das Sahnehäubchen auf: Er führte seine Andrea zum Traualtar! Aber nicht wie üblich mit deutschem Standesamt und Kirche, sondern mit Schwert im Hals und Elvis an der Gitarre in Las Vegas.

Aus der USA-Reise wurde plötzlich viel mehr

Eigentlich wollten die beiden nur Franz´ guten Freund und Präsident des Internationalen Schwertschluckerverbandes, Dan Meyer, in Phoenix Arizona besuchen. Doch nachdem sie neben Grand Canyon und Hoover Damm auch Las Vegas auf der Liste der Sehenswürdigkeiten entdeckten, reifte ein anderer Plan. Die beiden gestanden sich, dass sie eine Heirat in Las Vegas schön fänden – natürlich mit Elvis.

Gesagt, getan: Die beiden – die seit Oktober 2016 ein Paar sind – machten Nägel mit Köpfen und ließen sich ihre Reise mit komplettem Hochzeitspaket von einem Garchinger Reisebüro zusammenstellen.

Ohne Familie und Freunde aus Deutschland, dafür mit Schwertschlucker Dan Meyer als Trauzeuge, trauten sie sich am 5. Dezember in der „A special Memory Wedding Chapel“ in Las Vegas – „mit Elvis als unsere „Band“, so Franz. Eine Limousine brachte das Brautpaar vom Hotel ins Courthouse (Gerichtsgebäude), wo sie die Heiratsurkunde unterschrieben. Die anschließende Trauungszeremonie in der „Wedding Chapel“ dauerte ganze 12 Minuten.

Für das Hochzeitsfoto schluckte Franz ein Schwert

Natürlich kann es sich ein leidenschaftlicher Schwertschlucker wie Franz Huber nicht verkneifen, selbst bei seiner Hochzeit eine Showeinlage abzuliefern. Die gab es nach der Trauung. Mit Schwert im Hals kniete er vor seiner frisch Angetrauten nieder und Andrea durfte es herausziehen. Mit geschlucktem Schwert hatte er ihr sogar den Heiratsantrag gemacht.

Wie haben die Amis auf Braut und Bräutigam mit dem Schwert reagiert? „Bei der Trauungszeremonie hatte ich kein Schwert dabei“, erzählt Franz. „Der Standesbeamte und Elvis haben das also gar nicht mitbekommen, schätze ich. Beim anschließenden Fotografieren musste der Fotograf schon etwas grinsen. Die zwei Damen im Büro der Wedding Chapel waren enttäuscht, dass sie es nicht mitbekommen hatten, also zeigte ich es ihnen noch einmal im Büro.“

Auf die Reise nach Übersee nahm Franz drei Schwerter von Zuhause mit: „Sie mussten bei der Fluggesellschaft angemeldet werden und wurden beim Einchecken und bei der Zwischenlandung in den USA, von der Bundespolizei bzw. der TSA kurz angeschaut. Am Zielflughafen Las Vegas war der Koffer mit Kabelbinder versiegelt und mir wurde gesagt, dass ich ihn erst außerhalb des Flughafens öffnen durfte.“

Andreas Hobbys sind etwas bodenständiger: Sie hat zwei Pferde und reitet gerne und hat einen Onlineshop für Bekleidung – www.nastywitches.de.

Ihre Flitterwoche führte die beiden auch in den Grand Canyon, wo Franz vor spektakulärer Kulisse ein Schwert verschluckte. Eines steht für die beiden fest: Ihr Hochzeitstag war ein besonders einschneidendes Erlebnis!


0 Kommentare