13.12.2018, 16:54 Uhr

Mobbing Junge (11) will nicht mehr Trump heißen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Der kleine Joshua (11) leidet seit der Amtseinführung Donald Trumps unter seinem Nachnamen. Jetzt steht für ihn fest: Er möchte nicht mehr so heißen!

USA Mancheiner wäre stolz darauf, den Nachnamen des Präsidenten zu tragen - nicht so der elfjährige Joshua Trump. Seit der Amtseinführung Donald Trumps wird er nämlich in der Schule nur noch gemobbt. Selbst ein Schulwechsel brachte nichts.

Damit soll nun Schluss sein. Und der Kleine meint es wirklich ernst. Laut der Bild soll er bereits seine Schule darüber informiert haben, dass er zukünftig – zumindest in den Schulakten – den Nachnamen seines Vaters Bobby Berto tragen will. Ob seine Eltern sogar eine ganz offizielle Namensänderung beantragen wollen, ist noch offen.


0 Kommentare