20.11.2018, 09:25 Uhr

Trotz leerstehender Flüchtlingsunterkünfte Keine Chance für Obdachlose und Studenten

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Obwohl in Berlin viele Flüchtlingsunterkünfte leer stehen und Obdachlosen sowie Studenten zur Verfügung gestellt werden könnten, lehnt die Verwaltung eine solche Nutzung ab.

BERLIN In Berlin stehen mittlerweile viele Flüchtlingsunterkünfte in sogenannten „Containerdörfern“ leer - eine optimale Zwischenlösung für Obdachlose oder Studenten; zumindest aus Sicht ihrer Interessensvertretungen.

Laut Studierendenwerk warten circa 4100 Studenten aktuell auf einen Wohnheimsplatz. Mindestens ebenso viele Obdachlose leben auf den Straßen Berlins. Gleichzeitig spricht Sozialsenatorin Elke Breitenbach von rund 3000 leerstehenden Unterkünften - trotzdem ist sie gegen eine Nutzung durch Obdachlose und Studenten.

„Wir brauchen die Unterkünfte für Flüchtlinge“, betonte sie im RBB. Sie erklärte den Leerstand in den Flüchtlingsheimen laut der Berliner Morgenpost unter anderem mit Umbauarbeiten und langwierigen Ausschreibungsverfahren.


0 Kommentare