04.11.2018, 12:07 Uhr

Unverständnis Stillende Mutter wird aus Modegeschäft geworfen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Eine junge Mutter wurde aus einem Schweizer Zara-Geschäft geworfen, weil sie ihr sechs Monate altes Baby stillte. Das Mode-Unternehmen entschuldigte sich mittlerweile in einem Facebook-Post bei ihr.

SCHWEIZ Die Meinungen über das Stillen in der Öffentlichkeit spalten sich ... und auch dieser Fall aus der Schweiz zeigt, wie kontrovers das Thema behandelt wird.

Wie die Bild nämlich berichtet, soll eine 22-jährige Mutter mit ihrer Freundin und ihrem sechs Monate alten Kind in einer Zara-Filiale shoppen gewesen sein, als ihr Sohn Hunger bekam.

So diskret wie möglich soll sie nach eigenen Angaben versucht haben, dem Kleinen unter ihrem T-Shirt die Brust zu geben. „Niemand hat mich angeschaut - es fiel gar nicht auf“, so die Mutter. Einem Sicherheitsmann blieb das Szenario jedoch nicht verborgen.

Mit dem Hinweis, dass sie dies in der Filiale nicht machen dürfe, bat er sie aufzuhören oder den Laden zu verlassen. Erst als sich die junge Mutter im Netz darüber echauffierte, entschuldigte sich Zara in einem Facebook-Post bei ihr. Man würde in Zukunft versuchen, dass so etwas nicht noch einmal vorkommt.


0 Kommentare