30.10.2018, 13:07 Uhr

Größte Mordserie Ex-Krankenpfleger gesteht Morde an 100 Patienten

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Spektakulärer Fall: Ein Ex-Krankenpfleger gestand am Dienstag den Mord an 100 Patienten. Staatsanwalt glaubt, dass er dies aus Langeweile getan habe.

OLDENBURG Dem „Todespfleger“ Niels Högel wurde vorgeworfen, rund 100 Patienten ein tödliches Medikament gespritzt zu haben, das zu Herzversagen führte. Anschließend soll er sie versucht haben, wiederzubeleben, was in den meisten Fällen jedoch schiefging.

Der Staatsanwalt glaubt laut der Berliner Morgenpost, dass Högel dies aus Langeweile getan habe und vor seinen Kollegen mit seinen vermeintlichen Wiederbelebungskünsten angeben wollte. Er selbst gibt als Motiv „Unterforderung im klinischen Alltag“ an.

Seine Opfer waren zwischen 34 und 96 Jahren, die allesamt auf der Intensivstation lagen. Dies nutzte er jahrelang für seine heimtückischen Pläne aus. Am Dienstag gestand der Ex-Pfleger die Taten vor dem Landgericht Oldenburg. Ihm droht eine lebenslange Haftstrafe.


0 Kommentare