25.10.2018, 12:27 Uhr

Betrunkene 18-Jährige U-Bahn-Fahrer vergewaltigte junge Frau

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein 58-jähriger U-Bahn Fahrer aus München vergewaltigte im Juni 2018 eine 18-jährige betrunkene Frau. Jetzt wurde er verurteilt.

MÜNCHEN Am 16. Juni 2018 stieg eine damals 18-jährige Frau in den frühen Morgenstunden in die U6 in München ein. Aufgrund ihres betrunkenen Zustandes schlief sie ein, was der perverse U-Bahn-Fahrer und Familienvater wohl ausnutzte, wie die Bild berichtet.

So soll er in der Wendeschleife der Bahn in Großhadern acht Minuten Zeit gehabt haben, um weiterzufahren. Ein Überwachungsvideo zeigte, was der mutmaßliche Täter in dieser Zeit tat.

Aus dem Bericht geht hervor, dass er die junge Frau begrapscht und geküsst haben soll, bevor er sie mit dem Finger vergewaltigte. Mehrmals soll das Opfer ihn im Halbschlaf zur Seite geschoben und somit ein Abwehrverhalten gezeigt haben.

Als der 58-Jährige sie mit offenem BH und Hose zurückließ, lief die damals verwirrte 18-Jährige zufällig zwei Polizisten über dem Weg, denen sie die Angelegenheit schilderte. Daraufhin wurden umgehend die Videoaufnahmen, die normalerweise nach gewisser Zeit gelöscht werden, sichergestellt, womit der mittlerweile entlassene U-Bahn-Fahrer und Familienvater überführt werden konnte.

Obwohl sein Verteidiger darauf plädierte, dass sein Mandant kein Vergewaltiger, sondern vielmehr als ein Grapscher gesehen werden muss, sah das das Gericht anders. Er wurde zu zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Die junge Frau kämpft seither mit Suizidgedanken.


0 Kommentare