26.09.2018, 15:14 Uhr

Influenza Grippeschutzimpfung - Was dafür spricht

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Herbstzeit ist Grippezeit? Gerade jetzt raten viele Ärzte zur Grippeimpfung. Doch wer sollte sich den Schutz holen?

Sobald der Herbst kommt, kehren auch die Grippeviren wieder zurück und damit auch die Erkältungssymptome. Erst letztes Jahr verlief die Grippewelle mit geschätzten neun Millionen Influenza-bedingten Arztbesuchen sehr schwer.

Zwar kann man sich durch regelmäßiges Händewaschen und ausreichende Hygienemaßnahmen vor einer Influenza schützen, doch die wichtigste Präventionsmaßnahme sei nach Angaben vieler Ärzte eine Grippeimpfung.

Besonders ältere Personen, Bewohner von Alters- oder Pflegeheimen, chronisch Kranke, Medizin- und Pflegepersonal sowie auch Schwangeren wird diese Maßnahme empfohlen.

Die Impfung kurbelt die körpereigene Abwehr an. So können andere Viren leichter bekämpft werden. Doch gegen einfache Erkältungserreger schützt die Grippeimpfung nicht. Husten und Schnupfen kann man also trotzdem bekommen. 


0 Kommentare