23.08.2018, 15:19 Uhr

Maßnahme gegen Sauftourismus Bald soll es auf Mallorca keine All-Inclusive-Hotels mehr geben

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die balearische Landesregierung möchte gegen den unbegrenzten Ausschank von Alkohol in All-Inclusive-Hotels vorgehen, um dem Sauftourismus entgegenzuwirken. Ein entsprechendes Gesetz soll bereits in Planung sein.

MALLORCA Wie die Mallorca-Zeitung berichtet, sollen All-Inclusive-Hotelgäste künftig für Wein, Bier und Cocktails bezahlen. Auch eine Selbstbedienung soll verboten werden. Ein entsprechender Gesetzesentwurf ist bereits in Vorbereitung und soll noch im August präsentiert werden.

Mit dieser Maßnahme will die balearische Landesregierung dem Sauftourismus, der in den letzten Jahren immer exzessivere Züge genommen hat, Einhalt gebieten. Vor allem Prügeleien und fatale Unfälle wie Balkonstürze Betrunkener häuften sich. Erst vor wenigen Tagen ist ein 23-jähriger Deutscher aufgrund eines Balkonsturzes ums Leben gekommen.

Laut des Berliner Kuriers sind derzeit 270 Hotels als All-inclusive-Häuser registriert – 30 mehr als 2017. Es dürften jedoch deutlich mehr sein, da die Angabe bislang nicht obligatorisch war.


0 Kommentare