02.08.2018, 16:11 Uhr

Nachbarschaftsstreit Mann lässt Katze des Nachbarn absichtlich von Hunden töten

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

In Thüringen ist eine Katze Opfer eines Nachbarschaftsstreits geworden. Ein Mann ließ sie absichtlich von seinen beiden Hunden totbeißen.

WUTHA-FARNRODA/THÜRINGEN In Wutha-Farnroda bei Thüringen waren zwei Nachbarn im Alter von 59 und 66 Jahern schon seit Längerem im Streit. Jetzt ist der Zwist zwischen den beiden allerdings komplett eskaliert.

Wie die Berliner Morgenpost berichtet, soll die drei Monate alte Katze des 59-Jährigen am Mittwoch auf das Grundstück des 66-Jährigen gelaufen sein. Dieser hätte seine beiden Hunde auf das Tier gehetzt, das schließlich totgebissen wurde.

Anschließend soll der 66-Jährige das tote Tier mit einer Schaufel auf das Grundstück seines Nachbarn geworfen haben - vor den Augen des siebenjährigen Enkels des Katzenbesitzers. Gegen den 66-Jährigen wird jetzt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.


0 Kommentare