20.07.2018, 13:45 Uhr

Aus ästhetischen Gründen Mann lässt sich Penis amputieren

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Adam Curykale ließ sich in einer aufwendigen OP in Mexiko den Penis amputieren. Der Grund: Er wollte, dass seine Tattoos besser zur Geltung kommen.

KALININGRAD Adam Curykale, ein Pole, der derzeit in Kaliningrad lebt, ist zu 90 Prozent tätowiert. Angefangen hat alles mit einer Krebserkrankung: Die Tattoos sollten die sichtbaren Spuren seines Leidens verdecken.

Um diese noch besser zur Geltung zu bringen, entschied er sich aber für noch radikalere Schritte: Er ließ sich nicht nur die Brustwarzen und die Hoden, sondern nun auch den Penis amputieren.

Dafür reiste er laut der Bild extra nach Mexiko, da nur wenige Ärzte derartige Eingriffe durchführen. Er befinde sich jetzt nach eigenen Angaben auf dem Weg der Besserung.


0 Kommentare