14.06.2018, 14:44 Uhr

Zu teure Klassenfahrt Trauriger Tweet einer alleinerziehenden Mutter

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Nicht allen Familien fällt es leicht, eine Klassenfahrt zu finanzieren. Vor allem nicht alleinerziehenden Müttern, wie ein Fall aus Köln zeigt.

KÖLN Ein trauriger Tweet einer alleinerziehenden Mutter aus Köln stimmte die Netzgemeinde traurig. Dort listete sie nämlich auf, dass die Schule insgesamt 800 Euro für die Klassenfahrten ihrer drei Kinder sowie für die Ferienbetreuung für eine der Töchter und ihren Sohn verlange.

Ein Betrag, den die Krankenschwester nicht aufbringen kann. Daher schrieb sie auf Twitter diese traurige Nachricht: „Wann ist der richtige Zeitpunkt ihnen mitzuteilen, dass sie wohl Zuhause bleiben müssen? Ich möchte weinen.“ Laut des Berliner Kuriers berührte dieser Post so viele Menschen, dass diese angefangen haben, zu spenden.

Ermutigt von vielen weiteren Nutzern, richtete die Alleinerziehende eine Online-Spendenkampagne ein und war baff, als am Ende 13.000 Euro zustandekamen.

Unglaubliche 12.200 Euro mehr als von der 35-jährigen auf der Plattform als Ziel angegeben. Das zusätzliche Geld, schrieb sie auf Twitter, werde vor allem in Schulutensilien fließen. Doch nicht nur von der Geldsumme war die Mutter überwältigt, auch die emotionale Unterstützung rührte sie.


0 Kommentare