06.06.2018, 12:38 Uhr

Späßle g´macht ... Polizei Oberbayern Süd „blitzt“ Astro-Alex

(Foto: Polizei Oberbayern Süd)(Foto: Polizei Oberbayern Süd)

Warum startet Gerst eigentlich in Baikonur?

ROSENHEIM. Eine ungewöhnliche Pressemeldung ging am Tag ein, an dem Alexander Gerst zur Weltraumstation ISS gestartet ist. Hier der Original-Text: „Hat sich schon mal jemand gefragt, warum Alexander Gerst von Baikonur aus startet? Wäre er uns hier vor die „Linse“ geflogen, so wäre es ein wenig teuer geworden… Bei außerorts erlaubten 100 km/h hätte eine Überschreitung von 27.900 km/h nach Abzug der 3 % Toleranz ein Bußgeld von 500.000 Euro, 1120 Punkten in Flensburg und schlappe 70 Jahre Fahrverbot zur Folge (ganz zu schweigen von anschließender MPU, der fehlenden Umweltplakette und Beschlagnahme seines „fahrbaren Untersatzes“). Spaß beiseite: Guten Flug, lieber Alex, viel Erfolg für die Mission ISS Horizons und immer eine Handbreit Vakuum unter der International Space Station.“


0 Kommentare