05.06.2018, 16:59 Uhr

Schockierend Baby-Krähe als Fußball missbraucht

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Im Erdinger Stadtpark sollen zwei Jugendliche eine verletzte Baby-Krähe als Fußball missbraucht haben. Das Tier starb - Peta setzt bei der Suche nach den Tätern eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro aus.

ERDING Die Tierrechtsorganisation PETA setzt eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro aus, um zwei bisher unbekannte Täter zu schnappen, die wohl eine verletzte Baby-Krähe als Fußball missbrauchten.

Wie aus der Pressemitteilung hervorgeht, soll das Tier in der Nähe eines Streichelzoos auf dem Boden gehumpelt haben bis es von den zwei Männern bemerkt wurde. Diese sollen dann schließlich angefangen haben, sich das Tier hin-und herzuschießen.

Eine Zeugin beobachtete die Szene, griff ein und alarmierte die Polizei. Die Täter konnten flüchten. Die junge Krähe hingegen war inzwischen an den Misshandlungen gestorben. Hinweise auf die beiden Täter nimmt die Polizeiinspektion Erding unter der Telefonnummer 08122-9680 entgegen.

„Helfen Sie bitte mit, diesen brutalen Angriff auf das wehrlose Krähen-Junge aufzuklären“, so Judith Pein im Namen von PETA. „Die Täter müssen für ihr gewaltsames Vorgehen zur Rechenschaft gezogen werden. Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach § 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. Wer einem wehrlosen Tier so rücksichtslos Schmerzen zufügt, der schreckt möglicherweise auch nicht vor Gewalttaten gegenüber Menschen zurück.“


0 Kommentare