19.04.2018, 18:53 Uhr

Spielsucht Priester verspielt Kirchengelder in Höhe von 500.000 Euro

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein Priester aus Italien ist seiner Spielsucht verfallen und hat Kirchengelder in Höhe von 500.000 Euro verspielt.

ITALIEN Ein italienischer Priester hat seine Gemeinde betrogen, indem er eine halbe Million an Kirchengeldern für Glücksspiele verprasste. Laut der Berliner Morgenpost hat sich der 48-Jährige nach der Unterschlagung schuldig bekannt und dafür eine zweijährige Haftstrafe ausgehandelt. 

Mit dem Segen der Kirche wird er sich einer Spielsucht-Therapie unterziehen und das Geld schrittweise zurückzahlen. Obwohl er sein Amt als Pfarrer aufgrund von „Erschöpfungserscheinungen“ im Oktober 2016 niedergelegte, werde er versuchen, zu seiner Arbeit zurückzukehren.


0 Kommentare