09.04.2018, 14:46 Uhr

Affäre mit Sexpuppe Ehefrau findet es okay

(Foto: 132rf.com)(Foto: 132rf.com)

Ein Mann aus Großbritannien hat eine Affäre mit einer Sexpuppe. Seine Ehefrau hat den Fetisch ihres Mannes akzeptiert.

LONDON Ungewöhnliche Dreiecksbeziehung! James aus Großbritannien lebt mit seiner Frau Tine und seiner Geliebten unter einem Dach. Der Clou: Bei der Geliebten handelt es sich um eine Gummipuppe!

Alles fing damit an, dass Tine für mehrere Monate auszog, um sich um ihre kranke Mutter zu kümmern. Nach eigenen Aussagen hätte sich James zu diesem Zeitpunkt einsam gefühlt und nach Ersatz gesucht. Diesen fand er in April - einer Gummipuppe - zu der er wohl eine echte Beziehung aufgebaut hat.

Als seine Ehefrau nach neun Monaten zurückkehrte, staunte sie nicht schlecht, als ihr April „vorgestellt“ wurde. „Als ich April das erste Mal gesehen habe, war ich überrascht. Irgendwie geschockt-überrascht“, sagte Tine über ihre erste Begegnung mit der Gummi-Geliebten ihres Mannes. Mittlerweile habe sie diese außergewöhnliche Beziehung allerdings akzeptiert.

Neben April habe sich James mittlerweile zwei weitere Sexspielzeuge angeschafft. Alle würden laut des Berliner Kuriers gemeinsam auf der Couch sitzen - samt den drei Gummipuppen - und Fernsehen schauen. „Wenn du die Sendung nicht magst, schalte um“, sagt James zu einer seiner Freundinnen und drückt ihr die Fernbedienung in die Hand. Für Tine seien solche Situationen zwar noch bizarr, aber sie habe sich daran gewöhnt.

Die Gespielinnen würden sogar von James frisiert und geschminkt werden. Außerdem verrät Tine, dass die Puppen mit ihnen im Ehebett schlafen dürften. Aber warum akzeptiert sie all das? „Wenn er gewollt hätte, hätte er losziehen und jemand anderen finden können. Eine lebende Person“, sagt Tine. „Aber das hat er nicht getan. Er war mir treu.“


0 Kommentare