10.03.2018, 16:30 Uhr

Polizei stellt klar Selbstmordgerücht ist nicht wahr

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Das gemeine Gerücht, die Unglücksfahrerin von Reischach hätte sich das Leben genommen, entspricht laut Polizei nicht der Wahrheit

REISCHACH. Seit einigen Tagen verbreitet sich das gemeine Gerücht in Facebook und anderen Sozialen Medien, dass sich die Autofahrerin das Leben genommen habe, die in Reischach den tragischen Unfall verursachte, bei dem zwei elfjährige Mädchen starben.

Wie ein Polizeisprecher gegenüber dem Wochenblatt auf Anfrage erklärte, habe man den Sachverhalt geprüft und das Gerücht entspreche nicht den Tatsachen!

Aus Pietätsgründen verzichtet unsere Redaktion grundsätzlich auf die Berichterstattung bei Selbstmorden. Auch berichten wir generell nicht über Gerüchte. In diesem Fall halten wir es aber für richtig, den Sachverhalt klarzustellen, denn das Leid der betroffenen Familien und ebenso der Unglücksfahrerin ist auch ohne derlei Gerüchte schon groß genug.


0 Kommentare