07.03.2018, 12:17 Uhr

Ein Chef mit Herz Angestellte darf trotz Alzheimer noch fünf Jahre ihren Job behalten

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Eine Angestellte einer britischen Supermarktkette ist an Alzheimer erkrankt. Ihr Chef unterstützte sie nach ihrer Diagnose und versuchte sie, so lange wie möglich weiter zu beschäftigen.

LONDON Das nennt man wohl Nächstenliebe ... . Mit Anfang 50 traten die ersten Beschwerden bei der Britin auf, mit 56 Jahren erhielt sie die erschütternde Diagnose: Alzheimer.

Zu allen Sorgen der Betroffenen kommt in diesen Fällen auch die Frage auf, ob sie trotz Erkrankung weiter beschäftigt werden können. Bei der Britin war das jedoch kein Thema: Ihr Chef ermöglichte der heute 61-Jährigen noch fünf weitere Jahre in der Supermarktkette Sainsbury in England zu arbeiten.

Im Oktober 2017 war die Krankheit schon so fortgeschritten, dass die Britin im Grunde nicht mehr arbeitsfähig war. Dennoch hielt ihr Arbeitgeber ihr laut des Berliner Kuriers weiterhin die Treue. Vergangene Woche hatte sie schließlich ihren letzten Arbeitstag.

Der Sohn der Erkrankten dankte dem Arbeitgeber seiner Mutter öffentlich auf Twitter: „Sainsbury’s hat immer zu ihr gestanden und alles getan, um sicherzustellen, dass sie zufrieden ist und sich wertgeschätzt fühlt“, erklärt Salomon. „Unter anderem haben sie ihr Schulungen angeboten, ihre Arbeitszeiten angepasst, sich regelmäßig mit ihr und meinem Vater getroffen und sichergestellt, dass ihre Kollegen Bescheid wissen und ihr helfen können.“


0 Kommentare