25.02.2018, 18:26 Uhr

Lebensmittelausgabe Berliner Tafel will weiter Lebensmittel an Ausländer verteilen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

In Essen will die Organisation nur noch Bedürftige mit einem deutschen Pass versorgen. Für die Berliner Tafel-Chefin ist das keine Option.

BERLIN Die Essener Tafel beschloss, bis auf weiteres nur Bedürftige mit einem deutschen Pass zu versorgen. Die Entscheidung wird damit erklärt, dass der Anteil der Migranten unter den 6000 Nutzern auf 75 Prozent angestiegen sei. Inzwischen mache die Gruppe der Zuwanderer oder Flüchtlingen laut der Berliner Morgenpost über drei Viertel aller Bedürftigen aus, die von der Tafel Lebensmittel erhalten. Daher habe der Vorstand im Dezember beschlossen, nur noch deutsche Kunden neu aufzunehmen.

Für Sabine Werth, Vorsitzende der Berliner Tafel, ist das keine Option. “Bei der Aufnahme der Kunden wird lediglich die Bedürftigkeit der Menschen überprüft, nicht deren Nationalität“, so die Berliner Tafel-Chefin in ihrer Pressemitteilung.


0 Kommentare