28.01.2018, 21:42 Uhr

Erfolgreiche Twitter-Suche Norman fand seinen obdachlosen Vater in Hamburg

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Dank der Social-Media-Plattform „Twitter“ fand Norman seinen obdachlosen Vater nach wochenlanger Suche in Hamburg wieder. Ein emotionales Wiedersehen mit Happy End.

HAMBURG Vor acht Jahren hatte Norman zuletzt mit seinem Vater gesprochen und ein neues Leben an der US-Ostküste in Boston begonnen ... als er jedoch erfuhr, dass sein Vater als Obdachloser in Hamburg lebt, startete er eine Suchaktion, die viral ging. 

Via Twitter postete er am 25. Dezember 2017: „Das hier fällt mir schwer, aber vielleicht kann Twitter helfen. Ich suche meinen Papa. Er ist obdachlos und soll in Hamburg leben. Sein körperlicher Zustand ist vermutlich äußerst schlecht. Das Foto ist circa ein Jahr alt. Ein Retweet würde mir alles bedeuten. Danke!“ 

Und sein Tweet zeigte sich erfolgreich. Knapp 20.000 Mal wurde er geteilt, viele Hinweise über mögliche Aufenthaltsorte von Papa Klaus gingen ein. Zum Jahreswechsel dann der entscheidende Durchbruch: ein Hamburger hat Normans Vater gesichtet und ihn mit nach Hause genommen, damit Vater und Sohn am Tag darauf telefonieren konnten. 

Dann informierte er seine Twitter-Follower über den Ausgang: „,Hier ist der Papa‘, sagte er. Und er klang nicht wie der obdachlose Mann auf dem Foto, das ich so lange angestarrt hatte. Er klang wie Papa.“

Am 24. Januar kam es dann endlich zum langersehnten Wiedersehen. Ein emotionales Foto veröffentlichte die Bild hier. Bis zu seinem Rückflug will sich Norman so gut es geht um seinen Vater kümmern und finanzielle Unterstützung für ihn beantragen. 

Normans überglücklicher Tweet: „Mir fehlen die Worte. Ich bin so dankbar. Ihr habt mir meinen Papa wiedergegeben.“


0 Kommentare