28.01.2018, 09:39 Uhr

Unglück am 13. Geburtstag Junge muss 15 Zentimeter-Schraube aus dem Kopf entfernt werden

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Beim Bau eines Holzhauses ist ein Junge unglücklich gestürzt. Dabei bohrte sich eine 15 Zentimeter-Schraube in seinen Hinterkopf. Ein Millimeter tiefer und er wäre tot.

BALTIMORE Darius Forman aus Baltimore war gerade dabei, ein Holzhaus zu bauen. Dabei ist er allerdings so unglücklich gestürzt, dass neben ihm auch ein meterlanges Brett umstürzte und auf seinen Kopf einschlug. 

Eine 15 Zentimer-Schraube bohrte sich dabei in seinen Hinterkopf und steckte lebensbedrohlich tief im Schädel. Bilder veröffentlichte der Berliner Kurier hier. Bevor der Teenager per Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht werden konnte, musste zunächst einmal das Holzbrett gekürzt werden. 

Im John-Hopkins-Hospital angekommen, entfernte Chirurg Dr. Alan Cohen zuerst das Brett und in einer dreistündigen Operation anschließend die Schraube. Nachher sagte er: „Darius ist ein Glückskind. Ein Millimeter tiefer und er wäre verblutet.“

Kurz nach der OP konnte das Glückskind wieder entlassen werden - an seinem 13. Geburtstag.


0 Kommentare