23.01.2018, 07:37 Uhr

Er soll seine Eltern getötet haben Sohn bat öffentlich um Hilfe und rief zu Geldspenden auf

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ingo P. (25) aus Schnaittach bei Nürnberg steht unter dringendem Tatverdacht, seine Eltern getötet zu haben. Vorher bat er die Bevölkerung in einem TV-Interview sowie auf Facebook noch um Hilfe.

NÜRNBERG Hat sich da wirklich ein Mörder an die Bevölkerung gewandt? Ingo P. (25) suchte in einem TV-Interview und via Social Media nach seinen verschwundenen Eltern. Sogar ein Spendenkonto wurde für die vermeintliche Suche des vermissten Ehepaares im Ausland eingerichtet.

Nach eigenen Aussagen sollen Elfriede (66) und Peter P. (70) am 13. Dezember in den Urlaub gefahren sein. Am 27. Dezember hätten sie zurückkehren sollen. Als sie nicht auftauchten, meldete ihr Sohn sie einen Tag später als vermisst.

Dies hielt ihn allerdings nicht davon ab, seine Freundin Stephanie (22) am 29. Dezember zu heiraten - ohne seine Eltern, die wohl gegen die Beziehung waren. Nun steht das frischvermählte Paar unter Verdacht, die Vermissten getötet zu haben. 

Wie die Bild nämlich berichtet, wurden die Leichen von Elfriede und Peter P. am Montag im eigenen Haus, in dem auch Ingo und seine Frau leben, gefunden. Sie wurden in eine Mauer des Garagenanbaus einbetoniert und mussten mit einem Presslufthammer freigelegt werden. 

Polizeipäsident Johann Rast (62): „Wir sind überzeugt, dass es sich um das vermisste Ehepaar handelt.“ Außerdem wurde im Boden Reisegepäck entdeckt und ein Gewehr sichergestellt. Ingo und seine Frau wurden am Montag festgenommen.


0 Kommentare