21.12.2017, 15:22 Uhr

Dumm gelaufen Einbrecher vergisst seinen Ausweis am Tatort

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein Einbrecher wollte in eine Berliner Erdgeschosswohnung einbrechen, um nach Geld und Drogen zu suchen. Seinen Ausweis ließ er jedoch am Tatort liegen und konnte so schnell überführt werden.

BERLIN Dümmer hätte ein Einbruch wohl nicht ablaufen können. Ein 38-jähriger Kroate aus Berlin soll laut des Berliner Kuriers Dienstagabend versucht haben, in eine Erdgeschosswohnung einzubrechen. 

Die Wohnung mietet ein 69-jähriger Mann, der Mitglied einer arabischen Großfamilie ist. Aus diesem Grund hätte der Täter nach eigenen Angaben vermutet, dort Geld und Drogen vorzufinden. 

Als er sich an den Jalousien zu schaffen machte, wurde die Nachbarin von oben auf ihn aufmerksam. Die Sache flog auf und der Täter flüchtete. Blöd nur, dass er seinen Ausweis auf der Fensterbank vergaß. So war die Polizei schneller vor seiner Tür, als er sich umblicken konnte.


0 Kommentare