19.12.2017, 19:01 Uhr

Neues Gesetz Schweden müssen künftig vor Sex um Erlaubnis fragen

a:2:{s:7:"default";s:0:"";s:36:"1f1b9d0c-6240-4e0d-adda-fc38d8468a06";s:0:"";}

Ein neues Gesetz soll in Schweden in Kraft treten: wer vor dem Sex nicht ausdrücklich um Erlaubnis fragt, kann wegen Vergewaltigung verurteilt werden.

SCHWEDEN Kampagnen wie die „MeToo“-Kampagne rund um Harvey Weinstein und andere Hollywood-Größen, haben in den feministisch geprägten skandinavischen Ländern hohe Wellen geschlagen. Nun wird über verschärfte Gesetze gegen Sexualstraftaten diskutiert. 

Die Berliner Morgenpost berichtet, dass in Schweden bereits im Juli das sogenannte „Einverständnis-Gesetz“ in Kraft treten soll. Dieses besagt, dass man vor dem Sex aktiv um Erlaubnis fragen muss, um nicht der Vergewaltigung bezichtigt zu werden - auch wenn keine Gewalt im Spiel ist.


0 Kommentare