12.12.2017, 08:30 Uhr

Wiederholungstäter Vater schüttelt sein zwei Monate altes Baby fast zu Tode

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein Vater aus der Schweiz hatte bereits zwei seiner Kinder zu Tode geschüttelt. Nach einer langen Haftstrafe wiederholte er zum dritten Mal seine Tat bei seiner zwei Monaten alten Tochter.

LAUSANNE Er ist ein Wiederholungstäter und das Gericht schätzt ein, dass die Rückfallgefahr groß sei: es geht um einen Vater, der seine Babys schüttelte. 

Das Erschreckende: der Schweizer hatte 1997 und 2000 bereits zwei seiner Kinder zu Tode geschüttelt. Dafür musste er bereits für 15 Jahre ins Gefängnis. Doch aus seinen Taten hat er wohl nicht gelernt, denn nach der langen Haftstrafe hat er erneut einen Säugling verletzt. 

Wie Spiegel Online berichtet ereignete sich der jüngste Vorfall 2016. Als die erst zwei Monate alte Tochter des vorbestraften Mannes geschrien hat, ist er rückfällig geworden und schüttelte sie mehrere Sekunden lang - wie er es auch schon bei seinen zwei verstorbenen Kindern getan hat. 

Danach brachte er die Kleine ins Krankenhaus. Dieser Umstand wurde später als strafmildernd angesehen. Ob das Kind wegen des Schütteltraumas unter Spätfolgen leiden wird, ist noch unklar. 

Der Angeklagte muss für weitere sieben Jahre in Haft und sich dort einer Therapie unterziehen. Außerdem muss er für die Prozesskosten aufkommen und der Mutter sowie der geschädigten Tochter 45.000 Franken Schmerzensgeld zahlen.


0 Kommentare