11.12.2017, 09:21 Uhr

„Festgequatscht“ Eltern lassen fünfjährigen Sohn bei Eiseskälte eine Stunde alleine im Auto

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein Elternpaar aus Erfurt hat seinen fünfjährigen Sohn im Auto weiterschlafen lassen, während es auf einem Flohmarkt spazieren war. Eine Stunde war der Kleine bei Eiseskälte unbeaufsichtigt.

ERFURT Samstagabend wollte ein Ehepaar mit seinem fünfjährigen Sohn auf einem Flohmarkt bummeln gehen. Als der Kleine einschlief, ließen ihn seine Eltern unbeaufsichtigt im Auto liegen. 

Wie der Berliner Kurier berichtet habe der Junge bei Temperaturen von knapp über Null Grad eine Stunde alleine verharrt. Die Scheiben seien bereits angefroren gewesen. 

Eine Passantin sei schließlich auf den zwischenzeitlich wach gewordenen Jungen aufmerksam geworden, der weinte und zu frieren schien. Sicherheitskräfte befreiten den Kleinen schließlich unversehrt. 

Zunächst versuchte man, die Eltern auszurufen. Als diese jedoch nicht kamen, wurde die Polizei alarmiert. Als die Eltern ihren Fauxpas bemerkten, bekamen sie ihren Sohn zurück. Die Ausrede: sie hätten sich auf dem Flohmarkt verquatscht! 

Gegen die Eltern wurde ein Verfahren wegen Verletzung der Fürsorgepflicht und Körperverletzung eingeleitet. Auch das Jugendamt wurde informiert.


0 Kommentare