27.11.2017, 15:47 Uhr

10-jähriges Martyrium einer jungen Frau 29-jährige Sex-Slavin aus verdrecktem Verlies befreit

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Sie war die Krankenpflegerin seiner Frau. Als diese verstarb, versklavte der Peiniger die damals 19-jährige Frau und sperrte sie für zehn Jahre in ein dreckiges Verlies. Jetzt gelang es der Polizei, die Frau aus der Gewalt des 52-jährigen Täters zu befreien.

GIZZERIA/ITALIEN Es ist eine bestialische Tat und erinnert an die Geschichte der entführten Natascha Kampusch, die nach Jahren des Martyriums endlich wieder in Freiheit leben durfte.

Wie der Berliner Kurier berichtet gelang es nun auch der Polizei in Italien, eine mittlerweile 29-jährige Frau aus der Gewalt ihres Peinigers (52) zu befreien.

Als 19-Jährige kam die gebürtige Rumänin damals nach Süditalien, um sich als Krankenpflegerin um die todkranke Frau ihres späteren Vergewaltigers zu kümmern. Als diese verstarb, begannen die Höllenqualen für die junge Frau.

Sie wurde versklavt und in ein dreckiges Verlies eingesperrt. Ein Video des Schreckensortes ist hier zu sehen. Dort musste sie für die nächsten zehn Jahre ohne Licht, sanitäre Anlagen und umgeben von Mäusen, Gestank und Dreck hausen. Täglich wurde sie von ihrem 52-jährigen Peiniger Aloisio Francesco Rosario Giordano geschlagen und vergewaltigt. Während ihrer Gefangenschaft brachte die 29-Jährige zwei Kinder zur Welt: Ein heute dreijähriges Mädchen und einen neunjährigen Jungen.

Durch Zufall konnte die bestialische Tat des Unterdrückers aufgedeckt werden. Als er sich nämlich gemeinsam mit seinem Sohn bei einer Verkehrskontrolle sehr auffällig verhielt, ordneten die Beamten eine Hausdurchsuchung an und entdeckten dabei das Höllenverlies der Gefangenen.

Der 52-jährige Italiener muss sich derzeit für seine Taten vor Gericht verantworten. Er bestreitet die Vorwürfe, und sagt, er habe seine Frau niemals misshandelt.


0 Kommentare