22.11.2017, 10:31 Uhr

Erfindungen verändern unser Leben VR-Jugendwettbewerb startet

Reinhard Frauscher (l./stv. VR-Vorstandsvorsitzender), Harald Kronthaler (Schulamtsdirektor in Altötting) und Hans Wax (Schulamtsdirektor in Mühldorf) präsentierten das Motto. (Foto: VR meine Raiffeisenbank AÖ MÜ)Reinhard Frauscher (l./stv. VR-Vorstandsvorsitzender), Harald Kronthaler (Schulamtsdirektor in Altötting) und Hans Wax (Schulamtsdirektor in Mühldorf) präsentierten das Motto. (Foto: VR meine Raiffeisenbank AÖ MÜ)

Schülerinnen und Schüler der 1. bis 13. Klasse können teilnehmen

LANDKREIS. Die Auftaktveranstaltung der VR meine Raiffeisenbank Altötting-Mühldorf zum 48. Internationalen Jugendwettbewerb fand kürzlich in der Töginger „Kantine“ statt. Der Wettbewerb steht unter dem Motto: „Erfindungen verändern unser Leben“.

„Ob Auto oder Fahrrad, Telefon oder Smartphone, Fernseher oder Computer – Erfindungen begleiten uns täglich und vereinfachen dabei den Alltag“, so der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Reinhard Frauscher. „Trotzdem können Erfindungen auch Schattenseiten haben. Dagegen haben wir mit E-Mobilität und erneuerbaren Energien erste Lösungsansätze gefunden.“

Schülerinnen und Schüler der 1. bis 13. Klasse können in den Kategorien Bildgestaltung, Kurzfilm und Quiz am Wettbewerb teilnehmen. Dabei richtet sich die Kategorie Bildgestaltung an die Klassenstufen 1 bis 12, die Kategorie Kurzfilm an die Klassen 5 bis 12 und am Quiz können Schülerinnen und Schüler der 1. bis 9. Klasse teilnehmen.

In der Disziplin Bildgestaltung gibt es für jede der drei Altersgruppen eine passende Aufgabe und Bewertung: Klasse 1 bis 4 – „Ideen mit Wirkung“; Klasse 5 bis 9 – „Problemlösungen finden“; Klasse 10 bis 12 – „Erfindungen und ihre Auswirkungen“.

Zu gewinnen gibt es wieder viele tolle Geld- und Sachpreise. Die künstlerisch und inhaltlich besten Arbeiten, die bei der VR meine Raiffeisenbank eG eingehen, werden im März von einer Jury ausgewählt und prämiert.

Der Abgabeschluss für alle Arbeiten ist der 21. Februar 2018.

Reinhard Frauscher: „Wir sind überzeugt, dass uns der künstlerische Nachwuchs auch in diesem Jahr mit Kreativität begeistern wird.“


0 Kommentare