21.11.2017, 13:34 Uhr

60 Wünsche hängen dran Der Baum voller Kinderwünsche steht wieder beim Wochenblatt

(Foto: Christa Latta)(Foto: Christa Latta)

Erfüllen Sie doch den Weihnachtswunsch eines Kindes

LANDKREIS. Können Sie sich vorstellen, dass Ihr Kind kein Geschenk unter dem Christbaum findet? Dass Sie den sehnlichen Wunsch Ihres Kindes nach einem Spielzeug, einer Blockflöte oder einem Buch nicht erfüllen können? Dann können Sie nachfühlen, wie es Eltern geht, denen auch zu Weihnachten schlicht das Geld für ein Geschenk fehlt. Oder Kindern, deren Familien so zerrüttet sind, dass sie kaum oder keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern haben.

Damit wenigstens ein Teil dieser Kinder und Jugendlichen in unserem Landkreis an Weihnachten nicht leer ausgeht, stellt Wochenblatt-Mitarbeiterin Monika Strasser auch heuer wieder den Wochenblatt-Wunschbaum in unserem Verlagsgebäude an der Piracher Straße 74 in Burghausen auf. Ab Mittwoch, 22. November, können Sie wieder zu uns kommen und sich eine Karte vom Baum aussuchen.

An diesem Christbaum hängen wieder 60 Karten, auf denen 60 Kinder und Jugendliche im Alter von ein paar Monaten bis zu 18 Jahren ihre Wünsche ans Christkind kundtun – im Wert von ca. 30 Euro. Unter den Wünschen finden sich: eine Winterjäckchen in Größe 104, Ski-Unterwäsche, Playmobil, Bücher, Spiele, ein Skateboard, ein Puppenwagen, Kopfhörer und vieles mehr.

Die 60 Kinder und Jugendlichen, von denen wir die Wünsche ans Christkind bekommen haben, werden von drei im Landkreis Altötting ansässigen Organisationen betreut.

Die Jugendhilfe PUNKT (vormals SopHi) in Töging bietet betroffenen jungen Menschen und Familien pädagogische Unterstützung und setzt sich für den Schutz, die Rechte und die Interessen der ihr anvertrauten Kinder und Jugendlichen (auch minderjährige unbegleitete Flüchtlinge) ein.

KoKi – das Netzwerk frühe Kindheit am Landratsamt betreut belastete Familien und Alleinerziehende ab der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr der Kinder.

Die AWO Altötting kümmert sich mit ihrer Sozialpädagogischen Familienhilfe mit intensiver Beratung und Begleitung unter anderem darum, die Herausnahme von Kindern aus problematischen Familien zu vermeiden.

Besorgen Sie das Geschenk, schreiben Sie vielleicht noch ein paar nette Zeilen dazu und bringen Sie Ihr Weihnachtspäckchen samt Wunschkärtchen zu uns ins Wochenblatt – bis Freitag, 15. Dezember.

Eines ist gewiss: Ihr Geschenk wird pünktlich zu Weihnachten ankommen und für große Freude bei dem beschenkten Kind sorgen.


0 Kommentare