24.10.2017, 10:54 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Bayern - Sagenhaft Joseph Vilsmaier am Sonntag im Anker-Kino Burghausen

Regisseur Joseph Vilsmaier kommt am Sonntag zur Vorführung ins Anker-Kino Burghausen. (Foto:perathon.de)Regisseur Joseph Vilsmaier kommt am Sonntag zur Vorführung ins Anker-Kino Burghausen. (Foto:perathon.de)

Filmemacher bringt sehenswerte Doku in die Kinos

BURGHAUSEN/ALTÖTTING Es ist eine Liebeserklärung an seine Heimat: Regisseur Joseph Vilsmaier bringt Ende Oktober die Dokumentation „Bayern – Sagenhaft“ in die Kinos. Mit einem Augenzwinkern und prominenter Unterstützung beleuchtet der 79-jährige gebürtige Münchner Land und Leute im Freistaat und zeigt einen kuriosen Reigen bayerischer Lebensart.

In kaum einem Land Europas identifizieren sich die Menschen so stark mit ihrer Geschichte wie in Bayern. Zahllose Feste und Festspiele, Bräuche und Traditionen beruhen auf uralten heidnischen Sagen, christlichen Legenden und historischen Ereignissen. „Sagenhaft“ bedeutet im Volksmund aber auch: unerklärlich, großartig und einzigartig. In seiner Filmdokumentation zeigt Joseph Vilsmaier, was in Bayern über die Landschaft hinaus „sagenhaft“ ist und führt die Zuschauer mit farbenprächtigen Ereignissen durch ein lebensfrohes „bayerisches Jahr“. Menschen aus allen Regierungsbezirken zeigen, was die gemeinsame bayerische Lebensphilosophie von „Leben und leben lassen“ bedeutet und warum nicht nur das ganze Land, sondern jede Stadt und jedes Dorf so stolz ist auf die eigene Geschichte und sie gern nachspielt.

„Wir wissen schon, dass es in Bayern auch Probleme und Konflikte gibt“, sagt Joseph Vilsmaier, „aber in den 90 Minuten ‚Bayern – Sagenhaft‘ soll man sich einfach nur zurücklehnen und Spaß an der Freud haben.“

Außer Joseph Vilsmaier zeigen Kabarettistin Monika Gruber (Sprecherin und Sketche), Komponist Haindling (Musik) und Autor Hannes Burger (Text), was sie an ihrer Heimat Bayern so lieben und liefern dazu eine gehörige Portion amüsante Selbstironie.

Höchstpersönlich kommt Regisseur Joseph Vilsmaier am Sonntag, 29. Oktober, um 20 Uhr, zur Vorführung ins Anker-Kino Burghausen – weitere Spielzeiten im Anker (von 25. bis 31. Oktober): Mittwoch bis Sonntag, jeweils 20 Uhr; Freitag, Samstag und Sonntag, 18 Uhr und Sonntag 15.30 Uhr. Montag und Dienstag um 18 Uhr; Mittwoch, 1. November, 15.30, 18 und 20 Uhr.

In Altötting läuft der Film am 29. Oktober, 15 Uhr, im Kultur- und Kongress Forum. Für diese Vorstellung gibt es Karten beim Wochenblatt.


0 Kommentare