22.01.2020, 14:29 Uhr

Bis zu 75 neue Wohneinheiten Studentenwerk baut Wohnanlage in Straubing

(Foto: Stadt Straubing)(Foto: Stadt Straubing)

Kurz vor Weihnachten unterzeichneten die Stadt Straubing und das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz den Kaufvertrag für ein Grundstück im neuen Bebauungsgebiet Stutzwinkel. Mit einer Fläche von ca. 2.400 m2 können darauf bis zu 75 neue Wohneinheiten entstehen. Für die Planung lobt das Studentenwerk zeitnah einen europaweiten Architektenwettbewerb aus. Voraussichtlich im September 2020 wird das Preisgericht unter Beteiligung der Stadt die besten Beiträge prämieren.

STRAUBING Durch die öffentliche Förderung ist die Miete für eine Wohneinheit sehr sozialverträglich: Sie beträgt aktuell 214,80 € Grundmiete. Dazu kommen die üblichen Betriebskosten vom schnellen Internetanschluss bis zur nachhaltigen Wärmeversorgung. Diese Mietkonditionen können bedürftige Studierende und international Studierende in Anspruch nehmen; als bedürftig zählen z.B. alle BAföG-Empfänger. „Für die günstigen Wohneinheiten des Studentenwerks gibt es bei den aktuell sehr hohen Mietpreisen stets überaus große Nachfrage“, berichtet Gerlinde Frammelsberger, Geschäftsführerin des Studentenwerks, „wir gehen davon aus, dass die Wohnplätze innerhalb kürzester Zeit vergeben sind.“

Die Wohnanlage soll im KfW 55 Standard entstehen. Auch deshalb entwickelt das Studentenwerk für die Energieversorgung ein nachhaltiges Konzept. Dafür stehe man bereits in Gesprächen mit den Stadtwerken Straubing, um die Möglichkeit einer Kraft-Wärme-Kopplung zu beleuchten.

Die Wohnanlage soll aus vollmöblierten Einzelapartments bestehen, aber auch aus 3-er und 4-er Wohngemeinschaften mit gemeinsamer Küche und Sanitärbereich. Die Plätze in den Wohngemeinschaften sind vor allem für die international Studierenden in Straubing wichtig. Sie sind bei der Suche nach bezahlbarem Wohnraum oft benachteiligt, weil Vermieter langfristige Mietverhältnisse bevorzugen.

Das gemeinsame Wohnen unterstützt die Integration und den Spracherwerb von Anfang an. Auch das Studentenwerk fördert die Integration durch internationale Tutoren. Das sind Studierende, die speziell für diese Aufgabe ausgebildet werden und ein Freizeitprogramm für andere Studierende anbieten, darunter internationale Kochabende oder Ausflüge.

Planung und Bau der Wohnanlage werden wahrscheinlich drei Jahre in Anspruch nehmen, da das Studentenwerk an die Vorschriften der öffentlichen Auftragsvergabe gebunden ist. Bis dahin bietet es in Straubing günstigen Wohnraum in angemieteten Wohnungen, wie in der Gabelsbergerstraße 71.

Frammelsberger dankt der Stadt Straubing für das bezahlbare Grundstück und freut sich, dass das Studentenwerk durch den Betrieb einer Wohnanlage nun bald den Ausbau des TUM Campus Straubing unterstützen kann.

Oberbürgermeister Markus Pannermayr beurteilt das Projekt äußerst positiv: „Für die weitere Entwicklung des Universitätsstandorts Straubing ist die Verfügbarkeit geförderten Wohnraums für die Studierenden eminent wichtig. Ich bin daher dem Studentenwerk sehr dankbar und bin überzeugt, dass man das Projekt dort engagiert vorantreiben wird. Für die Umsetzung des Vorhabens sage ich gerne die Unterstützung der Stadtverwaltung zu.“


0 Kommentare